Aktualisiert 12.10.2009 21:36

Ölpreis

Autofahren könnte schon bald viel teurer werden

Die Energie-Agentur befürchtet extreme Preisanstiege beim Öl. Auto fahren könnte zum Privileg werden.

von
Christa Gall

«Die Ära des billigen Öls ist vorbei», sagte Fatih Birol, Chefökonom der Internationalen Energie-Agentur (IEA), der «Berliner Zeitung». Schon 2011 komme die nächste Knappheit. «Verläuft die wirtschaftliche Erholung schnell, droht bald eine sehr, sehr angespannte Versorgungslage, die zu extrem hohen Preisen führen kann.» Denn: «Länder wie China, Indien und die ­Ölstaaten könnten ihren Verbrauch schon bald wieder ­erhöhen», so Birol. Ein markanter Preisanstieg mache ihm gros­se Sorgen, denn dies würde die Weltwirtschaft wieder abwürgen.

Ganz so drastisch sieht es ZKB-Analyst Daniel Benz nicht: «Ich glaube nicht, dass sich die Wirtschaft so schnell erholt und sehe einen Engpass beim Öl erst in fünf bis zehn Jahren.» Wenn das Öl wieder gefragter ist, könnte der Preis um bis das Doppelte steigen, befürchtet Benz. Die Erhöhung des Rohölpreises hätte auch ­einen Anstieg des Benzinpreises zur Folge und würde etwa für Auto­fahrer eine deutliche finanzielle Mehrbelastung bedeuten, selbst für jene Auto­mo­bilisten, die ein Fahrzeug mit ­verbrauchsarmem Motor fahren. «Auto fahren wird mittelfristig zwar nicht zum ­Luxus, aber man wird das Auto bewusster einsetzen», so Benz.

Fehler gefunden?Jetzt melden.