Aktualisiert 03.10.2018 06:44

Schweiz im Europavergleich

Autofahren kostet im Schnitt 733 Fr pro Monat

Über 700 Franken geben Schweizer Autobesitzer laut einer Studie monatlich im Schnitt für ihr Fahrzeug aus. Teurer ist Autofahren in Skandinavien und Italien.

von
srt
1 / 4
733 Franken pro Monat betragen die Kosten für ein Auto im Durchschnitt, wenn man Benziner, Diesel und E-Autos berücksichtigt. Damit liegt die Schweiz im Mittelfeld.

733 Franken pro Monat betragen die Kosten für ein Auto im Durchschnitt, wenn man Benziner, Diesel und E-Autos berücksichtigt. Damit liegt die Schweiz im Mittelfeld.

LeasePlan
Nimmt man nur Diesel und Benziner, beträgt der Wert 622 Franken. Teuer kommt einen das Auto in Skandinavien und Italien zu stehen, eher günstig in Osteuropa.

Nimmt man nur Diesel und Benziner, beträgt der Wert 622 Franken. Teuer kommt einen das Auto in Skandinavien und Italien zu stehen, eher günstig in Osteuropa.

LeasePlan
Die monatlichen Kosten für E-Autos sind höher, dennoch sind «viele E-Autos bereits eine ebenbürtige Alternative», wie LeasePlan in ihrer Medienmitteilung schreibt.

Die monatlichen Kosten für E-Autos sind höher, dennoch sind «viele E-Autos bereits eine ebenbürtige Alternative», wie LeasePlan in ihrer Medienmitteilung schreibt.

LeasePlan

Im Schnitt zahlen Schweizer für ihr Auto 733 Franken pro Monat. Das zeigt die aktuelle Erhebung des Fuhrparkmanagers LeasePlan. Am günstigsten sind Dieselfahrzeuge mit monatlichen Durchschnittskosten von 600 Franken. Bei Benzinern sind es im Schnitt 646 Franken und für ein E-Auto zahlt man in der Schweiz monatlich 928 Franken.

Diese Werte beinhalten die Ausgaben fur Anschaffung, Wertverlust, Reparaturen, Instandhaltung, Versicherung, Steuern sowie Treibstoff. Für die Studie ausgewertet wurden vor allem populäre Modelle wie VW Golf, Ford Focus, Opel Corsa, VW Polo, Renault Clio oder Smart Fortwo.

Haben Sie ein über- oder unterdurchschnittlich teures Auto? Warum ist das so? Und ist es Ihnen das Geld wert?

Teurer Norden

Im europäischen Vergleich belegt die Schweiz damit einen Mittelfeldplatz. Obenauf schwingen skandinavische Länder wie Norwegen (824), Dänemark (804) und Schweden (748) sowie Finnland (862). Spitzenreiter ist Italien mit 886 Franken. Am gunstigsten sind Autos in Osteuropa: In Ungarn, Rumanien oder Polen belaufen sich die monatlichen Ausgaben auf unter 558 Franken.

Warum die Hochpreisinsel Schweiz beim Auto eher günstig ist, erklärt der Experte so: «In vielen Ländern werden teils erhebliche Steuern auf Fahrzeuge erhoben, die sich mit der Motorfahrzeugsteuer in der Schweiz nicht vergleichen lassen», sagt Bernd Bäzner, Mitglied der Geschäftsleitung von LeasePlan Schweiz. Zudem sei die Mehrwertsteuer in der Schweiz niedriger.

Kosten leicht gesunken

Im Vergleich zum Vorjahr sind die Kosten währungsbereinigt leicht gesunken. Laut Bäzner ist das eine Folge von Rabatten. Die grossten Preistreiber fur laufende Kosten sind Versicherungen. Um Kosten zu senken, haben Autobesitzer verschiedene Möglichkeiten. «Die Kosten können durch regelmässige Wartung gesenkt werden. So kann man etwa kostspielige Reparaturen vermeiden», sagt Bäzner.

Selbst der oft kritisierte Diesel erhält vom Experten den Segen: «Die Wahl der richtigen Antriebsart liefert einen wesentlichen Beitrag zu Einsparung von Kraftstoffkosten. So wird auf Langstrecke bis auf weiteres der Diesel für die meisten Fahrzeugkategorien die sinnvollste Alternative darstellen.» Allerdings seien E-Autos bereits jetzt eine «ebenbürtige Alternative».

Der Car Cost Index wird im Zuge des «LeasePlan Mobility Monitor» erhoben. Tausende LeasePlan-Fahrer weltweit werden alljährlich sowohl zu ihren Fahrgewohnheiten als auch zu Zukunftstrends befragt. Die publizierten Zahlen beziehen sich auf die laufenden Kosten fur Fahrzeugmodelle im Klein- und Mittelsegment in den ersten drei Jahren der Nutzung, und das bei einer jahrlichen Fahrtstrecke von 20 000 Kilometern.

So viel kostet Zugfahren in der Schweiz

Erwachsene mit Generalabo zweiter Klasse zahlen rund 330 Franken im Monat. Wie viel aber alle Schweizer im Schnitt effektiv fürs Zugfahren ausgeben, sei schwierig zu berechnen, sagt Thomas Amman von der nationalen Tariforganisation CH-Direct zu 20 Minuten. Eine Annäherung: Im Schnitt legt ein ständiger Einwohner der Schweiz am Tag 9 Kilometer per ÖV zurück und zahlt pro Kilometer 23,3 Rappen. Das wären pro hier ansässiger Person also 64 Franken im Monat.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.