Auf A3 bei Thalwil: Autofahrer (20) bedrängt ziviles Polizeiauto und rast mit 249 km/h davon

Publiziert

Auf A3 bei ThalwilAutofahrer (20) bedrängt ziviles Polizeiauto und rast mit 249 km/h davon

Die Kantonspolizei Zürich hat am Sonntagabend auf der A3 bei Thalwil einen Raser und auf der A1 bei Rümlang einen Schnellfahrer gestoppt.

von
Monira Djurdjevic
1 / 2
Laut der Kantonspolizei Zürich wurde der 20-jährige Raser festgenommen. 

Laut der Kantonspolizei Zürich wurde der 20-jährige Raser festgenommen. 

20min/Marco Zangger
Wie es in einer Mitteilung am Montag heisst, wurde sein Auto sichergestellt. Dem 20-Jährigen wurde der Führerausweis abgenommen. 

Wie es in einer Mitteilung am Montag heisst, wurde sein Auto sichergestellt. Dem 20-Jährigen wurde der Führerausweis abgenommen. 

Kantonspolizei Zürich 

Wie die Kantonspolizei Zürich am Montag mitteilte, bedrängte ein 20-jähriger Schweizer mittels ungenügendem Abstand und Aufblenden lassen der Scheinwerfer am Sonntagabend kurz vor 21.30 Uhr auf der Überholspur der A3 bei Thalwil in Fahrtrichtung Chur ein neutrales Patrouillenfahrzeug. Nachdem das Polizeiauto auf den Normalstreifen wechselte, beschleunigte der junge Mann sein Fahrzeug.

Laut einer Mitteilung starteten die Verkehrspolizisten umgehend eine Nachfahrmessung. Trotz einer Geschwindigkeit von bis zu 249 km/h konnten sie den Raser erst einholen, als er sein Auto abbremste, um die Autobahn zu verlassen. Der fehlbare Lenker wurde angehalten und festgenommen. Er wird nach der Befragung der zuständigen Staatsanwaltschaft zugeführt. Sein Auto wurde sichergestellt und der Führerausweis abgenommen. 

Schnellfahrer gestoppt

Wie es in der Mitteilung weiter heisst, fiel einer Patrouille der Kantonspolizei Zürich am selben Abend kurz nach 21.30 Uhr auf der A1 bei Rümlang in Fahrtrichtung Bern ein Auto mit erhöhter Geschwindigkeit auf. Die Polizisten nahmen umgehend eine Nachfahrmessung vor und beobachteten, wie das Fahrzeug bei signalisierten 80 km/h mehrfach die erlaubte Geschwindigkeit um mehr als 60 km/h überschritt.

Der aus Sri Lanka stammende Lenker wurde angehalten. Er musste seinen Führerausweis vor Ort abgeben und wird bei der Staatsanwaltschaft zur Anzeige gebracht.

Etwas gesehen, etwas gehört?

Schick uns deinen News-Input!

Speichere unseren Kontakt im Messenger deiner Wahl und sende spannende Videos, Fotos und Dokumente schnell und unkompliziert an die 20-Minuten-Redaktion.

Handelt es sich um einen Unfall oder ein anderes Unglück, dann alarmiere bitte zuerst die Rettungskräfte.

Die Verwendung deiner Beiträge durch 20 Minuten ist in unseren AGB geregelt: 20min.ch/agb

Deine Meinung