Kanton Luzern : Autofahrer (55) bremst fahrunfähig mehrere Fahrzeuge aus – zwei Raser festgenommen
Publiziert

Kanton Luzern Autofahrer (55) bremst fahrunfähig mehrere Fahrzeuge aus – zwei Raser festgenommen

Die Luzerner Polizei verhaftete in den letzten Tagen vorübergehend drei Autofahrer. Zwei waren so viel zu schnell, dass sie als Raser gelten, einer bremste auf der Autobahn mehrere andere Autofahrer aus. 

1 / 5
In den letzten Tagen hat die Luzerner Polizei drei Verkehrsteilnehmer vorübergehend festgenommen. 

In den letzten Tagen hat die Luzerner Polizei drei Verkehrsteilnehmer vorübergehend festgenommen. 

20min/Gianni Walther
Ein Mann bremste bei seiner Fahrt auf der A2 zwei Töfffahrer und ein Auto bis zum Stillstand aus. 

Ein Mann bremste bei seiner Fahrt auf der A2 zwei Töfffahrer und ein Auto bis zum Stillstand aus. 

Luzerner Polizei
Nach einer Verfolgungsjagd konnt er angehalten werden. Der Mann war betrunken und unter Drogeneinfluss unterwegs. 

Nach einer Verfolgungsjagd konnt er angehalten werden. Der Mann war betrunken und unter Drogeneinfluss unterwegs. 

Luzerner Polizei

Darum gehts

  • Ein 55-jähriger Mobilist bremste auf der A2 mehrere Fahrzeuge aus und flüchtete vor einer Patrouille. 

  • Ein 25-jähriger Schweizer war mit 133 statt der erlaubten 50 km/h unterwegs. 

  • Ein 24-jähriger Serbe lud Videos seinen Schnellfahrten auf Instagram hoch. Aufgrund dessen überführte ihn die Polizei eines Raserdelikts. 



Auf der Autobahn A2 hat am Montagmittag ein Autofahrer auf dem Weg in Richtung Süden mehrere andere Verkehrsteilnehmer bis zum Stillstand ausgebremst und einen Unfall verursacht. Im Tunnel Eich bremste er einen Töfffahrer bis zum Stillstand auf dem Pannenstreifen aus. Anschliessend führte er seine Fahrt im Zickzack fort, was dazu führte, dass bei Sempach ein Lastwagen eine Vollbremsung einleiten musste, um eine Kollision zu verhindern.

Während Fluchtfahrt mit Lastwagen zusammengestossen

Nach der Raststätte Neuenkirch bremste er einen weiteren Töfffahrer bis zum Stillstand aus, ehe er bei der Einfahrt Emmen-Süd einen dritten Autofahrer ausbremste. Danach hielt er sein eigenes Auto an und schlug gegen die Scheiben des von ihm ausgebremsten Autos. Bei der Weiterfahrt geriet der 55-jährige Autofahrer im Tunnel Schlund auf das rechtsseitige Bankett.

Eine Patrouille der Luzerner Polizei wollte den Fahrer im Bereich der Ausfahrt Hergiswil kontrollieren, dieser widersetzte sich der Aufforderung jedoch und fuhr weiter in Richtung Süden. In der Galerie Lopper kam es schliesslich zur Kollision mit einem Sattelmotorfahrzeug. Die Patrouille konnte den Autofahrer schliesslich im Kirchenwaldtunnel anhalten und festnehmen.

Zeugen gesucht

Ein durchgeführter Atemlufttest ergab einen Wert von 0,19 mg/l, (0,38 Promille) und der Drogenschnelltest reagierte positiv.

Die Luzerner Polizei sucht Zeugen und Zeuginnen, welche auf der Autobahn A2 zwischen Eich und Hergiswil zwischen 12.15 Uhr und 12.45 Uhr unterwegs waren und allenfalls Angaben machen können, insbesondere auch jenen Motorradfahrer, der im Tunnel Eich zum Stillstand gebracht wurde.

133 km/h innerorts 

Am Freitag zuvor führte die Luzerner Polizei auf der Hauptstrasse in Buchrain eine Geschwindigkeitskontrolle durch. Kurz vor neun Uhr mass die Polizei ein Fahrzeug, das innerorts mit einer Nettogeschwindigkeit von 133 km/h unterwegs war. Erlaubt wären an dieser Stelle 50 km/h. Der 25-jährige Schweizer konnte kurze Zeit später an seinem Arbeitsort von einer Patrouille der Luzerner Polizei festgenommen werden. Er wird der qualifizierten groben Widerhandlung gegen das Strassenverkehrsgesetz (Raser-Tatbestand) beschuldigt. Das Auto wurde sichergestellt, seinen Führerausweis musste er abgeben.

Videos von Schnellfahrten auf Social Media hochgeladen 

Noch am selben Tag nahm die Polizei nach Ermittlungen einen weiteren mutmasslichen Raser vorübergehend fest. Der 24-jährige Serbe hatte via Social Media mehrere Videos hochgeladen. Ein Video zeigt eine Fahrt im Februar 2022 auf Gemeindegebiet Malters.

Auf der Videoaufnahme ist ersichtlich, dass der Lenker die Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h um mindestens 60 km/h überschritten hat. Dabei handelt es sich um eine qualifizierte grobe Geschwindigkeitsübertretung (Raser-Tatbestand). Zudem sind diverse weitere Verkehrsregelverletzungen auf den hochgeladenen Videos zu sehen. Das Auto wurde sichergestellt. Der Mann musste den Führerausweis zuhanden der Administrativbehörde abgeben.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!


(pco)

Deine Meinung

15 Kommentare