Mit Hausrat in Richtung Süden unterwegs - Autofahrer hatte 532 Kilogramm zu viel auf das Dach gepackt
Publiziert

Mit Hausrat in Richtung Süden unterwegs Autofahrer hatte 532 Kilogramm zu viel auf das Dach gepackt

Anstatt 50 Kilogramm hatte ein Autofahrer aus Deutschland 582 Kilogramm auf seinen VW geladen. Bevor er weiterfahren durfte, musste der Automobilist den Wagen in Stans entladen.

von
Daniela Gigor
Auf diesem VW war Ware auf dem Dach geladen, die 582 Kilogramm auf die Waage brachte. 

Auf diesem VW war Ware auf dem Dach geladen, die 582 Kilogramm auf die Waage brachte.

Kantonspolizei Nidwalden

Darum gehts

  • Ein Automobilist wurde in Stans aus dem Verkehr gezogen, weil er 582 Kilogramm auf dem Dach transportierte.

  • Damit wurde die zulässige Last um mehr als das Zehnfache überschritten.

  • Bei der Kantonspolizei Nidwalden heisst es: «Eine solche Last kann bei einem Bremsmanöver extrem gefährlich werden.»

Auch für geübte Augen bot sich am Montag den Angehörigen der Kantonspolizei Nidwalden auf der Höhe von Stans ein ungewöhnlicher Anblick, als sie einen Wagen anhielten und kontrollierten, der auf der Autobahn A2 in Richtung Süden unterwegs war.

Gesamtgewicht des Autos und Achslasten waren überschritten

Die Kontrolle ergab, dass die zulässige Dachlast von 50 Kilogramm um mehr als das Zehnfache überschritten worden war. Im Klartext hatte der Mann Ware auf das Dach gepackt, die insgesamt 582 Kilogramm auf die Waage brachte. Wie die Kantonspolizei Nidwalden am Montagabend weiter mitteilte, führte die hohe Last dazu, dass auch das Gesamtgewicht des Wagens und die beiden Achslasten überschritten worden waren.

Extrem gefährliches Vorgehen

«Eine solche Last kann bei einem Bremsmanöver extrem gefährlich werden», sagt Markus Sommerhalder, Einsatzleiter der Kapo Nidwalden auf Anfrage. Bevor der Autofahrer aus Deutschland seine Reise in Richtung Süden fortsetzen konnte, musste er ein Bussendepot hinterlegen und das Auto soweit entladen, bis das zugelassene Gewicht von 50 Kilogramm auf dem Dach erreicht war. Die überschüssige Ladung musste der Mann einlagern. Die Ware kann er dann zu einem späteren Zeitpunkt und mit einem passenden Fahrzeug in Nidwalden abholen.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

31 Kommentare