Auf Disentiser Seite: Autofahrer konnten kurz vor Felssschlag bei Lukmanierpass abbremsen
Publiziert

Auf Disentiser SeiteAutofahrer konnten kurz vor Felssschlag bei Lukmanierpass abbremsen

Beim Lukmanierpass im Bündnerland hat es einen Erdrutsch gegeben. Ein Fels ist auf die Strasse gefallen. Es gibt keine Verletzten.

von
Bianca Lüthy
1 / 3
Ein Felsbrocken ist auf dem Lukmanierpass gestürzt. 

Ein Felsbrocken ist auf dem Lukmanierpass gestürzt.

BRK News
Niemand wurde dabei verletzt. 

Niemand wurde dabei verletzt.

BRK News
Das Tiefbauamt stehe im Einsatz, um den Felsen von der Strasse zu räumen. 

Das Tiefbauamt stehe im Einsatz, um den Felsen von der Strasse zu räumen.

BRK News

Beim Lukmanierpass im Kanton Graubünden ist es am Montag kurz nach 15 Uhr zu einem Steinschlag gekommen. Der Vorfall soll sich auf der Disentiser Seite ereignet haben, wie die Polizeireporter von BRK News berichten.

Mehrere Autofahrer seien auf dem Pass unterwegs gewesen, als der Felsbrocken auf die Strasse fiel. Glücklicherweise konnten alle Fahrer rechtzeitig abbremsen, sodass niemand verletzt wurde.

Das Tiefbauamt stehe im Einsatz, um dem Felsbrocken zu räumen. Ob dies noch am Montag erledigt werden kann, ist nicht bekannt. Der Lukmanierpass ist aus Sicherheitsgründen in beide Richtungen gesperrt.

Laut TCS ist das Dorf Mompe Medel von Disentis aus nicht zu erreichen.

Etwas gesehen? Schicken Sie es uns per Whatsapp!
Diese Nummer sollten Sie sich gleich jetzt in Ihrer Kontaktliste speichern, denn Sie können Fotos und Videos per Whatsapp an die 20-Minuten-Redaktion schicken.

Deine Meinung