Chur: Autofahrer rammt Zaun und wird blutend aufgefunden

Publiziert

ChurAutofahrer rammt Zaun und wird blutend aufgefunden

In Chur ist es am Dienstagabend an der Sägenstrasse zu einem Selbstunfall gekommen. Der Autofahrer hat die Unfallstelle verlassen und beinahe eine Passantin gerammt, die versucht hat, ihm zu helfen.

1 / 1
Der Verursacher des Selbstunfalls wurde später in der Tiefgarage seines Hauses gefunden. 

Der Verursacher des Selbstunfalls wurde später in der Tiefgarage seines Hauses gefunden. 

Stadtpolizei Chur

Darum gehts

  • Am Dienstagabend rammte ein Autofahrer einen Zaun. 

  • Als ihm eine Frau zu Hilfe eilen wollte, fuhr er sie beinahe an – das Kontrollschild blieb am Unfallort liegen. 

  • Der Mann wurde später in der Tiefgarage seines Hauses blutend aufgefunden. 

Ein 69-jähriger Automobilist fuhr kurz vor 22 Uhr von der Segantinistrasse herkommend geradeaus über die Sägenstrasse, wo er einen Zaun umfuhr. Ohne sich um den Schaden zu kümmern, setzte er sein Fahrzeug zurück auf die Sägenstrasse und entfernte sich von der Unfallstelle. Dabei ist es beinahe zu einer Kollision mit einer Passantin gekommen, welche dem Automobilisten zu Hilfe eilen wollte.

Kontrollschild blieb an Unfallstelle zurück

Das Kontrollschild des Fahrzeuges blieb auf der Unfallstelle zurück. Eine Patrouille der Stadtpolizei Chur konnte an der Wohnadresse den in der Tiefgarage am Boden liegenden Mann kurz darauf auffinden. Er wies eine Kopfwunde auf und wurde mit dem Rettungswagen ins Kantonsspital Graubünden überführt.

Sein beschädigtes Auto war in der Tiefgarage abgestellt. Die Staatsanwaltschaft ordnete eine Blut- und Urinentnahme an. 

(sys)

Deine Meinung

0 Kommentare