Aktualisiert

Autofahrer rutschten buchstäblich ins 2006

Sieben Unfälle innerhalb von nur einer Stunde ereigneten sich am Neujahrsmorgen auf der A6 zwischen Lyss und Schüpfen.

Weil die Fahrbahn eisglatt war, rutschte ein PW in einer leichten Linkskurve, raste in die rechte Böschung und blieb schliesslich auf dem Pannenstreifen stehen. Das Auto, das dem Unfallwagen folgte, fuhr ebenfalls in die Böschung und landete auf der Normalspur auf dem Dach. Ein drittes Auto konnte dem zweiten nicht ausweichen – es knallte.

Ein viertes Auto prallte beim Versuch, rechtzeitig anzuhalten in die Mittelleitplanke. Vier Personen wurden leicht verletzt. Zur gleichen Zeit ereigneten sich auch in der Gegenrichtung drei Selbstunfälle. Im restlichen Kanton, im Kanton Solothurn und in der Stadt Bern häuften sich über die Neujahrstage ebenfalls die Verkehrsunfälle wegen Glatteis.

(aa)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.