Verkehrssicherheit: Autofahrer sollen 1,5 Meter Abstand zu Velos halten
Aktualisiert

VerkehrssicherheitAutofahrer sollen 1,5 Meter Abstand zu Velos halten

Mindestens 1,5 Meter Abstand zwischen Auto und Velo: Das möchte SP-Nationalrat Matthias Aebischer gesetzlich verankert haben.

von
doz
1 / 3
Mindestens ein 1,5 Meter-Abstand soll beim Überholen von Velos gehalten werden.

Mindestens ein 1,5 Meter-Abstand soll beim Überholen von Velos gehalten werden.

Keystone/Christian Beutler
Denn jeder zehnte Unfall sei auf zu wenig Abstand beim Überholen zurückzuführen.

Denn jeder zehnte Unfall sei auf zu wenig Abstand beim Überholen zurückzuführen.

Keystone/Patrick Huerlimann
Einen solchen Abstand zu halten, sei aber nicht immer möglich, findet SVP-Nationalrat Roland Büchel.

Einen solchen Abstand zu halten, sei aber nicht immer möglich, findet SVP-Nationalrat Roland Büchel.

Keystone/Christian Beutler

In Deutschland, Spanien, Portugal und Irland ist klar: Autos müssen auf der Strasse genügend Abstand zu Velofahrern halten. Genauer gesagt müssen sie mindestens 1,5 Meter, gegebenenfalls sogar 2 Meter von einem Velo entfernt fahren, während sie dieses überholen. Um dies auch tatsächlich durchzusetzen, haben einige Velofahrer im Ausland Pool-Nudeln oder Holzbretter an ihren Velos befestigt.

In der Schweiz gilt ebenfalls, dass ein «ausreichender Abstand» eingehalten werden muss. Wie gross dieser tatsächlich sein soll, liegt im freien Ermessen der Lenker.

Nun hat eine Umfrage von Pro Velo, VCS, TCS, Suva und der Beratungs­stelle für Unfallverhütung ergeben, dass zwei Drittel der Velofahrer in der Schweiz der Auffassung sind, dass sie von Autos zu oft zu nahe überholt werden. Dies berichtet der «Tages-Anzeiger».

Ausserdem sei jeder zehnte Velounfall auf ein Überholen mit zu wenig Abstand zurückzuführen, sagt SP-Nationalrat Matthias Aebischer, Präsident von Pro Velo. Daher möchte er einen Vorstoss im Parlament einreichen, der den Abstand auf 1,5 Meter im Gesetz festhalten soll.

Nur schwer zu kontrollieren

Bereits vor einem Jahr hatte Aebischer versucht, den Bundesrat dazu zu bringen, sich zur Gefährdung der Velofahrer zu äussern. Dieser hielt aber damals schon nicht viel von einem konkreten Überholabstand. «Der gebotene Abstand beim Überholen von Fahrrädern ist von Fall zu Fall und unter Einbezug der konkreten Umstände zu beurteilen», hiess es. Sowieso wäre eine Einhaltung eines konkreten Abstands nur schwer zu kontrollieren.

Aebischer beteuert, dass es ihm nicht darum gehe, dass die Polizei reihenweise Bussen an Autofahrer verteile. Eine klare Gesetzgebung würde aber ein Bewusstsein schaffen, um mit genügend Abstand zu überholen. Dies könne mit Hilfe einer Kampagne erreicht werden. Seine Interpellation hatten bereits vergangenes Jahr Vertreter aller Parteien unterschrieben.

SVP-Nationalrat Roland Büchel, der selbst ein passionierter Velofahrer ist, hält allerdings nichts von einer gesetzlichen Abstandsregelung. Die Vernunft und Verantwortung der Autofahrer reiche aus.

Ausserdem liesse sich ein 1,5 Meter-Abstand sowieso nicht überall in der Schweiz einhalten. Eine fixe Regelung würde dazu führen, dass Velos auf Nebenstrassen und schmalen Bergstrassen kaum mehr überholt werden könnten.

Sind Sie Velofahrer und werden regelmässig mit zu geringem Abstand überholt? Oder sind Sie Autofahrer und überholen oft Velofahrer? Erzählen Sie uns von Ihren Erfahrungen!

Deine Meinung