Dichter Nebel: Autofahrer stürzt 150 Meter steile Böschung hinab
Aktualisiert

Dichter NebelAutofahrer stürzt 150 Meter steile Böschung hinab

Bei dichtem Nebel und regennasser Strasse verfehlte ein Autofahrer eine scharfe Rechtskurve. Beim Sturz über eine steile Böschung überschlug er sich mehrmals und verletzte sich.

Ein Autolenker ist am Sonntagmorgen zwischen Ilanz und Vrin im Kanton Graubünden mit seinem Fahrzeug rund 150 Meter eine steile Böschung hinuntergestürzt und hat sich dabei nur leicht verletzt. Er hat sich selbstständig an seinen Wohnort begeben, bevor er von dort aus ins Spital Ilanz gefahren wurde.

Der Autofahrer war bei dichtem Nebel und regennasser Strasse in einer scharfen Rechtskurve über den linken Strassenrand hinausgefahren, wie die Bündner Kantonspolizei mitteilte. Das Fahrzeug sei dann sich mehrmals überschlagend die Böschung hinuntergestürzt und auf der Seite liegend zum Stillstand gekommen.

Der angegurtete Lenker habe sich aus eigener Kraft aus dem Autowrack befreit und sei zu Fuss zur Strasse hochgeklettert. Von dort sei er weiter an seinen Wohnort gelaufen und habe den Vorfall der Polizei gemeldet. Aufgrund der festgestellten Schürfungen und Prellungen sowie des Verdachts auf Rippenfrakturen sei er schliesslich ins Spital gebracht worden. (sda)

Zwei Personen bei Unfall in Savognin schwer verletzt

Auf der Julierstrasse ist es am Sonntagmorgen zwischen Tinizong und Savognin zu einem Selbstunfall gekommen, bei dem die beiden Fahrzeuginsassen schwere Verletzungen erlitten.

Sie wurden mit dem Rettungshelikopter ins Kantonsspital Graubünden nach Chur und mit der Ambulanz ins Spital Savognin transportiert. Am Fahrzeug entstand Totalschaden. (SDA)

Deine Meinung