Aktualisiert 27.01.2019 17:10

Unter Alkoholeinfluss

Autofahrer verursacht zwei Unfälle und flüchtet

In Cham hat ein Autolenker innert kurzer Zeit zwei Selbstunfälle verursacht. Dabei verliess er jeweils die Unfallstellen, ohne sich um die entstandenen Schäden zu kümmern.

von
tst
1 / 2
Nach der ersten Kollision hat der Autofahrer seine Fahrt mit dem beschädigten Mercedes-Benz fortgesetzt, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern.

Nach der ersten Kollision hat der Autofahrer seine Fahrt mit dem beschädigten Mercedes-Benz fortgesetzt, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern.

Staatsanwaltschaft des Kantons Zug
Kurze Zeit später kollidierte der Lenker mit einem Personenwagen und entfernte sich zu Fuss von der Unfallstelle.

Kurze Zeit später kollidierte der Lenker mit einem Personenwagen und entfernte sich zu Fuss von der Unfallstelle.

Staatsanwaltschaft des Kantons Zug

Die Meldung ging am Samstag kurz nach 23 Uhr bei der Zuger Polizei ein. Ein Autofahrer sei mit seinem Fahrzeug in Cham auf der Autostrasse G mit der Leiteinrichtung kollidiert. Nach der Kollision habe der Unfallverursacher seine Fahrt mit dem beschädigten Mercedes-Benz fortgesetzt, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern.

Aufgrund dieser Meldung rückten sofort mehrere Patrouillen der Zuger Polizei zum Unfallort aus. Kurze Zeit später ging die Meldung ein, dass das zuvor verunfallte Fahrzeug an der Eichstrasse in Cham mit einem Personenwagen kollidiert sei. Der Lenker habe sich zu Fuss in Richtung Zugerstrasse von der Unfallstelle entfernt. Das verlassene und an der Fahrzeugfront stark beschädigte Unfallfahrzeug konnte von der Zuger Polizei wenig später gesichtet werden.

Positive Atemalkohol- und Drogentests

Bei der umgehend eingeleiteten Nahfahndung konnte der mut-

massliche Lenker von einer Polizeipatrouille angehalten und kontrolliert werden. Der 30-jährige Kosovare trug den Fahrzeugschlüssel des Unfallfahrzeugs auf sich. Er wies Alkoholsymptome auf und war nicht geständig.

Die durchgeführten Atemalkohol- und Drogentests fielen positiv aus, weshalb die Staatsanwaltschaft des Kantons Zug die Blut- und Urinentnahme anordnete. Der Führerausweis wurde dem mutmasslichen Lenker zuhanden des zuständigen Strassenverkehrsamts abgenommen.

Verletzt wurde bei den Unfällen niemand. Der Sachschaden am Unfallfahrzeug sowie an der Leiteinrichtung und am beschädigten Personenwagen beläuft sich auf mehrere tausend Franken.

Zeugenaufruf der Polizei

Personen, die die Unfälle in Cham beobachten konnten oder Angaben zur Fahrweise und -strecke des Unfallfahrzeugs machen können, werden gebeten, sich bei der Einsatzleitzentrale der Zuger Polizei unter der Telefonnummer 041 728 41 41 zu melden.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.