Ausweisentzug und Busse: Autofahrer wenden wegen Stau auf Autobahn
Publiziert

Ausweisentzug und BusseAutofahrer wenden wegen Stau auf Autobahn

Weil sie nicht im Stau warten wollten, kehrten Autofahrer auf der A53 um. Die Polizei warnt vor den Gefahren – und möglichem Ausweisentzug.

von
ehs

Nach einem Unfall auf der A53 verloren Autofahrer die Geduld. (Video: Leser-Reporter)

Gleich zwei Auffahrunfälle auf der Autobahn A53 in Rapperswil-Jona strapazierten am Freitagabend die Geduld der Autofahrer. Ein langer Stau führte zu Wartezeiten von fast einer Stunde – und verführte einige Autolenker zu riskanten Manövern.

Das Video eines Lesers zeigt, wie Autofahrer trotz Gegenverkehr auf der Autobahn wenden – und dabei eine Sicherheitslinie überfahren und die in der Mitte aufgestellten Pfosten ignorieren. Diese wurden vor einigen Jahren installiert, nachdem es auf dem nicht richtungsgetrennten Abschnitt der A53 immer wieder zu schweren Unfällen gekommen war. Erst vor zwei Jahren kam es unweit der Stelle im Video zu einem Unfall mit zwei Todesopfern.

Es droht der Ausweisentzug

Solche Wendemanöver seien nicht nur gefährlich, sie könnten auch teuer werden, sagt Florian Schneider, Sprecher der Kantonspolizei St. Gallen. «Das Überfahren einer Sicherheitslinie ist strafbar. Hinzu kommt in diesem Fall eine mögliche Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer.»

Erwische die Polizei solche Lenker, würden sie bei der Staatsanwaltschaft verzeigt und das Strassenverkehrsamt informiert. Es drohe in so einem Fall nicht nur eine Busse, sondern auch ein Ausweisentzug, sagt Schneider.

Solche Manöver registriere die Polizei immer wieder. Wenn es die Kapazitäten erlaubten, gehe die Polizei konsequent dagegen vor. Im Fall eines Staus bleibe nur eines übrig: Warten. Das Ausweichen auf andere Strassen bringe sowieso kaum etwas, sagt Schneider. «Wenn man im Stau bleibt, ist man meistens trotzdem schneller am Ziel.»

Deine Meinung