Aus der Nachbarschaft: Autofahrer will auf Fähre drängen und überfährt beinahe Kind
Publiziert

Aus der NachbarschaftAutofahrer will auf Fähre drängen und überfährt beinahe Kind

In Konstanz wollte sich ein Lenker auf die Fähre drängen und umfuhr die wartenden Autos, bis er von einem Fährmitarbeiter gestoppt wurde. Als er sich davon machte, überfuhr er fast ein Kind.

von
Leo Butie
1 / 19
Konstanz, 21.09.2020: Ein 50-jähriger Lenker zeigte keine Geduld und wollte auf die wartende Fähre drängen. Er fuhr an der Autoschlange vorbei und wollte direkt auf die Fähre fahren. Ein Mitarbeiter der Stadtwerke stellte sich vor das Auto, wobei der Mann den Mitarbeiter kurz vor sich hinschob. Als dieser den Lenker anschrie, wendete er und fuhr mit überhöhter Geschwindigkeit davon und überfuhr dabei beinahe ein Kind. Der Mann wurde später von der Polizei schlafend in seinem Auto aufgefunden. 

Konstanz, 21.09.2020: Ein 50-jähriger Lenker zeigte keine Geduld und wollte auf die wartende Fähre drängen. Er fuhr an der Autoschlange vorbei und wollte direkt auf die Fähre fahren. Ein Mitarbeiter der Stadtwerke stellte sich vor das Auto, wobei der Mann den Mitarbeiter kurz vor sich hinschob. Als dieser den Lenker anschrie, wendete er und fuhr mit überhöhter Geschwindigkeit davon und überfuhr dabei beinahe ein Kind. Der Mann wurde später von der Polizei schlafend in seinem Auto aufgefunden.

Getty Images/Symbolbild
Bregenz (A), 17.9.2020: Die Polizeiinspektion Bregenz führte am Vormittag  Verkehrskontrollen durch. Dabei wurde ein Alkoholtest bei einem polnischen Lastwagenfahrer durchgeführt. Der Test ergab  einen Messwert von 2,66 Promille. Dem Fahrer wurde der Fahrausweis abgenommen.

Bregenz (A), 17.9.2020: Die Polizeiinspektion Bregenz führte am Vormittag Verkehrskontrollen durch. Dabei wurde ein Alkoholtest bei einem polnischen Lastwagenfahrer durchgeführt. Der Test ergab einen Messwert von 2,66 Promille. Dem Fahrer wurde der Fahrausweis abgenommen.

KEYSTONE (Symbolbild)
Sulz am Neckar (D), 14.09.2020: Gegen 23.30 Uhr wurde die Alarmanlage eines Ladens einer Lebensmittelkette ausgelöst. Die Polizei rückte mit zwei Patrouillen aus. Einbrecher oder «andere menschliche Übeltäter» waren nicht am Werk. Laut dem zuständigen Polizeipräsidium Konstanz stellte sich eine Spinne als «Täterin» heraus, die den Alarm ausgelöst hatte. 

Sulz am Neckar (D), 14.09.2020: Gegen 23.30 Uhr wurde die Alarmanlage eines Ladens einer Lebensmittelkette ausgelöst. Die Polizei rückte mit zwei Patrouillen aus. Einbrecher oder «andere menschliche Übeltäter» waren nicht am Werk. Laut dem zuständigen Polizeipräsidium Konstanz stellte sich eine Spinne als «Täterin» heraus, die den Alarm ausgelöst hatte.

Facebook/Polizei Konstanz

Darum gehts

  • Ein Lenker versuchte in Konstanz auf die Fähre zu drängen.
  • Er überholte die wartenden Autos auf der LKW-Spur und wollte direkt auf die Fähre fahren.
  • Ein Mitarbeiter stellte sich vor das Auto, wobei der Lenker diesen weiterschob.
  • Als er schliesslich wendete, fuhr er schnell davon und überfuhr dabei beinahe ein Kind.
  • Die Polizei fand den Mann schliesslich schlafend in seinem Auto.

Ein 50-jähriger Lenker versuchte am Montag gegen 17.30 Uhr in Konstanz auf eine Fähre zu drängen, wie die Polizei Konstanz auf Facebook schreibt. Laut Zeugenaussagen überholte er dabei mit seinem Volvo und überhöhter Geschwindigkeit die wartenden Autos auf der leeren Lkw-Spur und wollte so direkt auf die Fähre fahren. Ein Mitarbeiter der Stadtwerke verhinderte es, indem er sich in den Weg stellte und die Hände auf die Motorhaube stützte. Dies, damit der Mann nicht weiterfahren kann. Trotzdem fuhr der 50-Jährige einige Zentimeter vor und schob den Mitarbeiter weiter.

Als der Mitarbeiter den Lenker anschrie, wendete dieser und fuhr mit hohem Tempo und in Schlangenlinien davon. Dabei überfuhr er laut einem weiteren Zeugen beinahe ein Kind. Am gleichen Abend wurde der Lenker schliesslich von einer Patrouille schlafend in seinem Auto im Bereich Überlingen (D) aufgefunden.

Personen, die den Vorfall beobachtet haben oder Hinweise zu der Identität des Kindes geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Konstanz, Tel. 07531/995-0, in Verbindung zu setzen.

Etwas gesehen? Schicken Sie es uns per Whatsapp!
Diese Nummer sollten Sie sich gleich jetzt in Ihrer Kontaktliste speichern, denn Sie können Fotos und Videos per Whatsapp an die 20-Minuten-Redaktion schicken.

Deine Meinung