Aktualisiert 16.06.2017 07:13

Oberwil ZG

Autofahrerin (66) gerät auf Gegenfahrbahn

Am Donnerstagnachmittag kam es in Oberwil zu einem frontalen Zusammenprall zwischen zwei Autos. Vier Personen wurden verletzt, darunter eine 66-Jährige mittelschwer.

von
na
Zuger Polizei

Eine 66-jährige Automobilistin war am Donnerstag um etwa 15.20 Uhr in Oberwil auf der Artherstrasse in Richtung Zug unterwegs, als sie unmittelbar nach der Bushaltestelle Kreuz aus noch unbekannten Gründen auf die Gegenfahrbahn geriet. Sie krachte frontal mit einem entgegenkommenden Fahrzeug zusammen, teilte die Zuger Polizei am Donnerstag mit.

Die Frau, die den Unfall verursacht hatte, wurde dabei mittelschwer verletzt und musste mit einem Rettungshelikopter ins Kantonsspital Luzern geflogen werden. Ihr Beifahrer (65), der Automobilist (34), der ihr entgegenkam, sowie dessen Beifahrerin (37) wurden leicht verletzt und wurden mit dem Rettungsdienst ins Zuger Spital gebracht.

Führerausweis abgenommen

Beide Autos erlitten einen Totalschaden. Die Artherstrasse musste während der Bergung und der Unfallaufnahme gesperrt werden und konnte nur einspurig befahren werden.

Der Führerausweis wurde zuhanden des Strassenverkehrsamts der 66-jährigen Lenkerin vor Ort abgenommen. Zudem wurde bei ihr und dem jungen Automobilisten (34) eine Blut- und Urinprobe angeordnet.

Im Einsatz waren Mitarbeitende des Rettungsdienstes Schwyz, von Schutz und Rettung Zürich, zwei Fahrzeuge eines privaten Abschleppdienstes, ein Rettungshelikopter sowie mehrere Patrouillen der Zuger Polizei.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.