Obergericht Zürich: Autofahrerin rauchte Joint – auf Anraten des Arztes
Aktualisiert

Obergericht ZürichAutofahrerin rauchte Joint – auf Anraten des Arztes

Eine Autofahrerin rauchte Marihuana angeblich auf Anraten des Arztes – und geriet prompt in eine Polizeikontrolle. Vor dem Zürcher Obergericht forderte sie einen Freispruch.

von
A. Szenogrady
In Holland dürfen Ärzte Cannabis als Medikament verschreiben.

In Holland dürfen Ärzte Cannabis als Medikament verschreiben.

Es war eine scheinbar harmlose Verkehrskontrolle am 15. Dezember 2012 in Feldbach ZH. Polizisten hielten einen Personenwagen an und unterzogen die Automobilistin einer Befragung. Dabei gab die heute 39-jährige Marketing-Mangerin freimütig zu, dass sie am Vortag aus medizinischen Gründen einen Joint Marihuana geraucht habe. Die Polizisten stellten bei ihr dann tatsächlich einen zu hohen THC-Wert fest.

Das Bezirksgericht Meilen verurteilte die Frau im Herbst 2013 zu einer Geldstrafe von 1600 Franken und einer Busse von 300 Franken. Die Verurteilte legte Berufung ein – sie habe den Joint als Medikament konsumiert.

Gras gegen Rückenschmerzen

Vor Obergericht schob die Schweizerin die Verantwortung am Mittwoch auf ihren Hausarzt ab. So habe sie infolge mehrerer Verkehrs- und Sportunfälle gegen ihre Rückenschmerzen verschiedene Medikamente eingenommen, bis ihr der Arzt den Konsum von Cannabis empfohlen und mündlich verschrieben habe. Darauf habe sie sich über eine Freundin wiederholt kostenlos Marihuana besorgt und konsumiert.

Die Beschuldigte machte deshalb einen Rechts­irrtum geltend und forderte wie ihr Verteidiger einen Freispruch. Enttäuscht zeigte sie sich ausserdem über ihren Arzt. Er habe bei der Straf­unter­suchung die Empfehlung von Cannabis plötzlich verneint und einen vollständigen Einblick in ihre Patientenakte nicht mehr gewähren wollen.

Praxis inzwischen geschlossen

Schliesslich kam am Prozess heraus, dass der Mediziner ­seine Praxis inzwischen geschlossen hat. Aufgrund der komplexen Rechtslage kam das Obergericht noch zu keinem Entscheid. Auf das bald erwartete Urteil darf man gespannt sein.

Deine Meinung