Oerliker Ladenbesitzer in Aufruhr : «Autofreies Zentrum wäre für Gewerbler verheerend»
Aktualisiert

Oerliker Ladenbesitzer in Aufruhr «Autofreies Zentrum wäre für Gewerbler verheerend»

Parteien wollen Oerlikons Zentrum autofrei machen – angeblich auch fürs Gewerbe. Doch viele der umliegenden Geschäfte sind dagegen, wie eine Umfrage zeigt.

von
jen

Das sagen die Angestellten und Geschäftsführer zum autofreien Zentrum Oerlikon (Video: jen)

Ein Coiffeur, ein Metzgerladen, Lebensmittel- und Blumengeschäfte reihen sich an der Schaffhauserstrasse aneinander. Hier fahren viele Autos. Doch geht es nach Politikern, soll dies anders werden.

Die vier Parteien GLP, SP, Grüne und AL wollen nämlich, dass vor allem südlich des Sternen Oerlikon der Individualverkehr abnimmt, schreibt der «Tages-Anzeiger». Deshalb fordern sie den Stadtrat in einem Postulat auf zu prüfen, wie zwei Strassenabschnitte beim Sternen Oerlikon vom Durchgangsverkehr befreit werden könnten. Das Ziel sei es, unter anderem den Abschnitt für die Bevölkerung und für das Gewerbe aufzuwerten.

Verheerend für Kultur

Jedoch zeigen sich viele der Ladenbesitzer an der Schaffhauserstrasse nicht begeistert von dieser Idee, wie eine Umfrage von 20 Minuten zeigt: «Wenn die Strasse autofrei wird, geraten wir immer mehr ins Abseits», sagt Martina Veraguth, Mitarbeiterin im Esoterikshop Sternenladen. Es sei bereits jetzt schwer genug, als alteingesessenes Geschäft zu überleben: «Es gibt mittlerweile nur noch Kebab-Stände und Take-aways», sagt sie weiter. Für die Kultur von Oerlikon sei dies «verheerend».

Gleich sieht das Margi Baumgartner, Geschäftsführerin der Ziegler-Metzg: «Der Kunde muss die Möglichkeit haben, an den Laden heranzufahren.» Denn es gebe viele Leute, die nicht nur kleine Sachen einkaufen. Wenn das Zentrum von Oerlikon autofrei würde, wäre das «sehr schlecht für uns Gewerbetreibende», sagt Baumgartner.

Potenzial für das Gewerbe

Auch Samantha Schweizer, Geschäftsführerin bei Coiffeur & Beauty Saleh, befürchtet, Kunden, die mit dem Auto kommen, zu verlieren. Dennoch sieht sie auch Potenzial in der Idee, den Sternen Oerlikon autofrei zu machen: «So könnten wir die Laufkundschaft ausbauen.»

Ähnlich sieht das Merve Sezer, Geschäftsführerin beim Coiffeur Rotweiss: «Wir haben viele junge Kunden, die sowieso mit dem ÖV anreisen.» Ihr Laden sei deshalb nicht negativ vom autofreien Zentrum betroffen.

Deine Meinung