Auktion: Autokennzeichen von John F. Kennedy versteigert
Aktualisiert

AuktionAutokennzeichen von John F. Kennedy versteigert

Um ein Haar wären die Autokennzeichen des ehemaligen US-Präsidenten John F. Kennedy im Müll gelandet. Jetzt hat ein Käufer 100'000 Dollar für die Nummernschilder hingeblättert.

von
bee
Ein Bild, das um die Welt ging: Am 22. November 1963 wurde US-Präsident John F. Kennedy in seinem Auto in Dallas ermordet.

Ein Bild, das um die Welt ging: Am 22. November 1963 wurde US-Präsident John F. Kennedy in seinem Auto in Dallas ermordet.

Die Nummernschilder des Autos, in dem vor 52 Jahren US-Präsident John F. Kennedy erschossen wurde, sind für 100'000 Dollar versteigert worden. Die Auktion hatte am Samstag in Dallas bei 40'000 Dollar begonnen, teilte der Veranstalter Heritage Auctions mit. Den Zuschlag habe ein Sammler bekommen, der anonym bleiben wolle.

Um ein Haar wären die Kennzeichen im Müll gelandet. Die Präsidentenlimousine wurde nach dem Attentat am 22. November 1963 von einer Werkstatt in Cincinnati überholt. Als neue Nummernschilder eintrafen, wurden die alten entsorgt. Der Werkstattbesitzer fischte sie dann aber noch aus dem Schrott und bewahrte sie zwischen den Büchern auf seinem Regal auf. Seine Tochter, die sie von ihm übernahm, bot sie nun zur Versteigerung an. Bei ihr lagen sie in einer Küchenschublade. (bee/sda)

Deine Meinung