Aktualisiert 05.03.2004 09:46

Autoknacker-Bande überführt

Die vier Männer im Alter von 26 bis 28 Jahren haben im April 2003 in Zürich und Aargau serienweise Fahrzeuge aufgebrochen und vor allem Hifi-Geräte gestohlen.

Der Deliktsbetrag aller 120 Taten beträgt laut Polizeiangaben vom Freitag rund 160 000 Franken. Die Autoknacker hätten ausserdem einen Sachschaden von über 97 000 Franken angerichtet.

Die vier Litauer wurden Mitte April 2003 in Deutschland verhaftet. Dort waren sie mit einem in der Schweiz gestohlenen Fahrzeug unterwegs; sie hatten 80 Hifi-Geräte bei sich. Deutschland lieferte die vier Männer darauf an die Schweiz aus.

Zwei von ihnen gestanden hier im Laufe des Ermittlungsverfahrens ihre Taten; die beiden andern stritten eine Beteiligung bis zum Schluss ab. Einer von diesen beiden wurde schliesslich auf Grund von DNA-Spuren überführt. Dem vierten Bandenmitglied konnte trotz eindeutiger Hinweise nichts nachgewiesen werden: Der Mann wurde mittlerweile ausgeschafft.

Die jungen, zum Teil gut ausgebildeten Kriminaltouristen hätten sich mit dem Verkauf des hier erbeuteten Materials ihren Lebensunterhalt verdient, schreibt die Kantonspolizei. Sie hätten das Diebesgut zu Hause auf Märkten verkauft.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.