Tödlicher Unfall in Dintikon: Autolenker dachte, Simon H. sei ein Wildtier

Aktualisiert

Tödlicher Unfall in DintikonAutolenker dachte, Simon H. sei ein Wildtier

In Dintikon im Aargau ist am Wochenende der Velofahrer Simon H. von einem Auto erfasst worden. Der Autolenker ist geständig.

von
woz

In der Nacht von Samstag auf Sonntag starb Simon H. bei einem Verkehrsunfall in Dintikon AG. Er war mit dem Velo auf dem Weg zur Arbeit – ohne Licht, ohne Helm. Dabei wurde er von einem Auto erfasst. Der Fahrer flüchtete, stellte sich aber später der Polizei.

«Er ist geständig», sagt Elisabeth Strebel von der zuständigen Staatsanwaltschaft der Online-Ausgabe der «Aargauer Zeitung». «Er sagt, er sei davon ausgegangen, dass er ein Wildtier überfahren hatte.»

Verfahren wegen fahrlässiger Tötung

Gemäss der Zeitung meldete der Autofahrer am Morgen nach dem Unfall einen Wildschaden bei der Polizei. Ob er unter Alkoholeinfluss stand, ist Gegenstand der Ermittlungen.

Gegen den 28-jährigen Schweizer ist ein Verfahren wegen fahrlässiger Tötung, Unterlassung der Nothilfe und Verkehrsregelverletzung eröffnet worden. Im Falle einer Verurteilung droht ihm eine mehrjährige Gefängnisstrafe.

Deine Meinung