Aktualisiert 25.05.2018 06:53

Möhlin AG

Automat spuckt Kaffee mit Ameisen aus

In Möhlin sind die Ameisen los: Ein Kaffeeautomat am Bahnhof hat nicht nur heisses Getränk, sondern auch krabbelnde Proteine serviert. Das sorgt für Ekel bei den Kunden.

von
daf

Wer vor kurzem am Bahnhof Möhlin einen Kaffee am Automaten kaufte ... (Video: daf)

In der Facebook-Gruppe «Du bisch vo Möhli wenn ...» kursieren Fotos von Kaffeebechern mit brauner Flüssigkeit und schwarzen Punkten drin. Schnell ist klar, worum es sich dabei handelt: Ameisen. «Igitt», so ein Kommentar. «Ich hatte auch welche drin, so eklig» schreibt ein anderer. «Geschmacksveredler auf Bio-Basis, das lieben doch alle», nimmt es ein User mit Humor. Und noch ein anderer kann dem Insekten-Kaffee etwas Gutes abgewinnen und nennt es «Proteine für unterwegs».

Automat ausser Betrieb

Die Selecta AG ist für den Unterhalt der Automaten zuständig und bestätigt auf Anfrage den Vorfall am Bahnhof im aargauischen Möhlin. Der betroffene Kaffeeautomat sei mittlerweile ausser Betrieb und werde zurzeit komplett gereinigt und anschliessend mit neuen Produkten aufgefüllt, erklärt Selecta-Sprecherin Tina Balmer. Man habe um den Automaten herum Ameisenfallen aufgestellt. «Wir werden den Automaten wieder in Betrieb nehmen, sobald die Ameisen komplett verschwunden sind», sagt sie.

1 / 3
«Igitt», «so eklig» sind einige der Reaktionen von Kunden, die sich am Automaten beim Bahnhof Möhlin AG kürzlich einen Kaffee rausliessen. Im Kaffee schwammen Dutzende Ameisen.

«Igitt», «so eklig» sind einige der Reaktionen von Kunden, die sich am Automaten beim Bahnhof Möhlin AG kürzlich einen Kaffee rausliessen. Im Kaffee schwammen Dutzende Ameisen.

Leser-Reporter
«Geschmacksveredler auf Bio Basis, das lieben doch alle», kommentiert ein anderer User auf Facebook den Vorfall. Die Selecta AG ist für die Automaten zuständig und bestätigt die Panne.

«Geschmacksveredler auf Bio Basis, das lieben doch alle», kommentiert ein anderer User auf Facebook den Vorfall. Die Selecta AG ist für die Automaten zuständig und bestätigt die Panne.

Leser-Reporter
Der Automat werde zurzeit gereinigt und gehe demnächst wieder in Betrieb, erklärt die Selecta auf Anfrage.

Der Automat werde zurzeit gereinigt und gehe demnächst wieder in Betrieb, erklärt die Selecta auf Anfrage.

Leser-Reporter

Beim Unternehmen ist man selbst erstaunt über den Ameisen-Alarm: «Das ist erst das zweite Mal überhaupt, dass es zu solch einem Vorfall mit Ameisen kommt», betont Balmer. Weshalb der Automat von den Insekten heimgesucht wurde, darüber kann die Selecta nur spekulieren. «Vielleicht liess ein Passant etwas Essbares auf den Boden fallen, was die Ameisen anlockte», so die Sprecherin.

Liegt es am Zucker?

Die Frage nach dem Wie wird auch in der Facebook-Community intensiv diskutiert. Eine Userin glaubt zu wissen, es gebe eine Stelle am Kaffeeautomaten, an der die Insekten ins Innere der Maschine kriechen könnten. Laut einem anderen Mitglied ist es der Zucker: «Ameisen lieben das!» Die Selecta ist auch dieser Meinung: «Die Ameisen werden durch Süssigkeiten angezogen. Dieser Verdacht hat sich bestätigt, als die Techniker den Automaten geöffnet haben: Die Ameisen sammelten sich dort, wo sich die süssen Produkte befanden», weiss Balmer.

Betroffene Kunden können sich auf der Selecta-Hotline melden und bekommen als Entschädigung für den Krabbel-Kaffee einen Gutschein. Bislang sei ein Anruf bezüglich des Vorfalls in Möhlin eingegangen, so Balmer.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.