Zürich: Autonome Schule findet Unterschlupf
Aktualisiert

ZürichAutonome Schule findet Unterschlupf

Die Deutschstunden für Sans-Papiers in der Stadt Zürich finden vorübergehend in Räumlichkeiten des Theaterhauses Gessnerallee statt.

Letzte Woche war die «Autonome Schule Zürich» polizeilich geräumt worden. Sie hätten verschiedene Raumangebote erhalten, schreibt der Verein «Bildung für alle» in einer Mitteilung vom Dienstag. Kulturelle Institutionen, Gewerkschaften, Studentenorganisationen und andere hätten ihnen helfen wollen. Am Montagnachmittag nun habe die Schule ihren Betrieb in der provisorischen neuen Bleibe aufgenommen.

Die «Autonome Schule Zürich» hatte seit vergangenem Sommer in einem leerstehenden Haus in Zürich-Unterstrass Deutsch- und Computerkurse für Sans-Papiers durchgeführt. Die Stadt tolerierte dies zunächst.

Am vergangenen Donnerstag räumte die Polizei dann aber das Gebäude. Als Grund gaben die Behörden eine illegal gezogene Stromleitung an. Diese sei eine Gefahr für die Kinder des nahe gelegenen Schulhauses. Als Reaktion auf die Räumung besetzten die Aktivisten vorübergehend ein leerstehendes Schulhaus im Kreis 4.

(sda)

Deine Meinung