Autoraser mit Geldbussen bestraft
Aktualisiert

Autoraser mit Geldbussen bestraft

Zwei Männer, die sich zwischen Buchrain und Ebikon eine Art privates Autorennen geliefert hatten, sind mit Bussen von 4000 und 3200 Franken bestraft worden.

Zudem wurde ihnen der Fahrausweis für drei Monate entzogen. Wie die Luzerner Strafuntersuchungsbehörden am Montag mitteilten, waren die beiden 20-jährigen Männer aus Serbien- Montenegro im November 2004 abends um 19.30 Uhr mit massiv übersetzter Geschwindigkeit hintereinander von Buchrain in Richtung Ebikon gerast. Bei einer Kreuzung bremste der vordere Lenker.

Der zweite Fahrer konnte nicht mehr rechtzeitig anhalten und prallte ins Heck des vorderen Wagens. Dabei fuhr er diverse Sträucher und Signalisationstafeln um. Beide Männer flüchteten, ohne der Polizei den Schaden zu melden. Dank Zeugen - darunter ein Polizeibeamter - konnten die Fahrer aber ermittelt werden.

(sda)

Deine Meinung