Aktualisiert

BagdadAutos explodieren vor Luxushotels – zehn Tote

Autobomben detonierten am Donnerstag auf den Parkplätzen zweier Fünf-Sterne-Hotels. Zehn Mensch sterben, mindestens zwölf weitere werden verletzt.

Bei zwei Selbstmordanschlägen mit Autobomben sind in Bagdad am Donnerstag mindestens zehn Menschen getötet worden. Die Attentäter sprengten sich nach Polizeiangaben in der Nähe zweier Hotels, die zu den besten der Stadt zählen, in die Luft.

Die zwei Autobomben detonierten auf den Parkplätzen der schwer gesicherten Fünf-Sterne-Hotels Babylon und Meridian, wie aus Kreisen der Polizei und des Gesundheitsdienstes verlautete. Die Explosionen waren im gesamten Zentrum von Bagdad zu hören.

Mehr Anschläge seit Aufhebung der Nachtsperre

Nach offiziellen Angaben wurden mindestens zwölf Menschen verletzt, Medienberichten zu Folge sind es gar 30. Bagdad wird nach wie vor von Anschlägen erschüttert, auch wenn ihre Zahl zuletzt deutlich sank. Oft steckt die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hinter den Attentaten.

Im Februar hatten die Behörden eine seit Jahren für Bagdad geltende nächtliche Ausgangssperre aufgehoben. Seither hat sich die Zahl der Bombenanschläge erhöht. (sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.