Aktualisiert 09.10.2019 11:35

Ebikon LUAutos wie Billardkugeln auf der Autobahn

Mehr Billard als Strassenverkehr: Am Dienstag gab es auf der A14 in Richtung Zug eine Auffahrkollision mit fünf beteiligten Autos.

von
jab
1 / 4
Der Unfall, der sich am Dienstag um 17.30 Uhr auf der A14 bei Ebikon ereignete erinnert an ein Billardspiel. Fünf Autos kollidierten.

Der Unfall, der sich am Dienstag um 17.30 Uhr auf der A14 bei Ebikon ereignete erinnert an ein Billardspiel. Fünf Autos kollidierten.

Luzerner Polizei
Ein Fahrer war auf der linken Überholspur auf der Autobahn von Luzern Richtung Zug unterwegs, als er kurz vor dem Tunnel Rathausen wegen des Verkehrs abbremsen musste. Die nachfolgende Autofahrerin hat dies bemerkt und hielt ebenfalls an. Ein dritter Fahrer jedoch erkannte die stehenden Autos zu spät und prallte gegen das Heck des zweiten Autos.

Ein Fahrer war auf der linken Überholspur auf der Autobahn von Luzern Richtung Zug unterwegs, als er kurz vor dem Tunnel Rathausen wegen des Verkehrs abbremsen musste. Die nachfolgende Autofahrerin hat dies bemerkt und hielt ebenfalls an. Ein dritter Fahrer jedoch erkannte die stehenden Autos zu spät und prallte gegen das Heck des zweiten Autos.

Luzerner Polizei
Als dann ein viertes Auto von hinten auf der Überholspur angefahren kam, wich der Fahrer auf die Normalspur aus und bremste ab. Ein fünfter Autofahrer wechselte ebenfalls die Fahrspur, bemerkte aber das Bremsmanöver des vorderen Autos nicht und prallte ins Heck des vierten Autos.

Als dann ein viertes Auto von hinten auf der Überholspur angefahren kam, wich der Fahrer auf die Normalspur aus und bremste ab. Ein fünfter Autofahrer wechselte ebenfalls die Fahrspur, bemerkte aber das Bremsmanöver des vorderen Autos nicht und prallte ins Heck des vierten Autos.

Luzerner Polizei

Am Dienstag um 17.30 Uhr fuhr ein Autofahrer auf der A14 von Luzern in Richtung Zug. Kurz vor dem Tunnel Rathausen bei Ebikon LU musste er wegen des dichten Verkehrs auf der Überholspur anhalten.

Eine Fahrerin, die hinter ihm fuhr, bremste ebenfalls ab. Jedoch bemerkte dies ein dritter Autofahrer zu spät: Er prallte in das Heck des zweiten Autos. Wegen der Wucht des Aufpralls wurde das zweite Auto ins vorderste gestossen, wie die Luzerner Polizei schreibt.

Ein Unfall löste den Nächsten aus

Ein weiterer Unfall folgte unmittelbar auf den ersten: Eine vierte Autofahrerin kam auf der Überholspur angefahren. Als sie die verunfallten Autos sah, wich sie auf die Normalspur aus. Dort bremste sie ab. Ein fünfter Fahrer wollte ebenfalls auf die Normalspur ausweichen. Er bemerkte jedoch das verlangsamte vierte Auto nicht und prallte in dessen Heck. Durch den Stoss wurde das vierte Auto gegen die linke Fahrseite geschoben und prallte dort in das zweite Auto.

Bei dem Unfall wurden eine 23-jährige Frau, eine 69-jährige Frau sowie ein 30-jähriger Mann verletzt. Sie mussten mit dem Rettungsdienst ins Spital gebracht werden.

Alle beteiligten Autos mussten abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden beträgt rund 60'000 Franken. Als Folge des Unfalls staute sich der Feierabendverkehr.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.