Aktualisiert 28.02.2017 20:59

Spezieller BestattungswunschAutowerkstatt spritzt Sarg rosa

Eine Autowerkstatt in Minusio TI hatte einen speziellen Auftrag: Der Kunde eines Bestattungsunternehmens wollte einen Sarg rosa färben lassen.

von
20 minuti/duf
Für eine Beerdigung wollte ein Kunde den Sarg rosa färben lassen.

Für eine Beerdigung wollte ein Kunde den Sarg rosa färben lassen.

Ein Kunde einer Bestattungsfirma hatte einen ganz aussergewöhnlichen Wunsch: Er gab den Auftrag, den Sarg für die bevorstehende Beerdigung rosa zu spritzen. Die Bestattungsfirma wandte sich daraufhin an die Carosserie-Werkstatt von Davide Manfrina, der das Projekt umsetzte.

Dahinter steht offenbar ein Trend, der über herkömmliche religiöse Abdankungen hinausgeht. «Der Tod wird immer personalisierter», sagt Emiliano Delmenico, Präsident des Verbands der Tessiner Bestattungsinstitute. «Ein rosa Sarg ist ein weiteres Zeichen für den Wandel der Zeit.» Klassische religiöse Zeremonien seien immer weniger gefragt.

Seltsame Anfragen

Die Loslösung von Traditionen bringt neue Zeremonien und Dekorationen ins Spiel. «Es gibt Leute, die ihren Sarg selbst aussuchen und ihn mit Blumen dekoriert oder einer ausgefallenen Lackierung haben möchten.» Sogar geflochtene Särge sollen gefragt sein, da diese ökologischer seien.

In den USA gibt es sogar schon Live-Streaming von Beerdigungen. «Bei mir selbst wurde das nur einmal gewünscht, jedoch nicht umgesetzt», so Delmenico. Schliesslich habe an dieser Abdankung ein Fotograf die Gäste auf ausdrücklichen Wunsch der Angehörigen abgelichtet.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.