Erneuerbare Energie: Axpo kauft sich bei Windparks ein

Aktualisiert

Erneuerbare EnergieAxpo kauft sich bei Windparks ein

Die Axpo vergrössert ihre Anteile an Windkraftwerk-Anlagen in Frankreich. Der Stromkonzern kauft sich zu 49 Prozent an neun Windparks ein.

Die jährliche Stromproduktion der insgesamt 48 Windturbinen, an denen sich Axpo und CKW beteiligen, reicht für die Versorgung von rund 51'000 Haushalten.

Die jährliche Stromproduktion der insgesamt 48 Windturbinen, an denen sich Axpo und CKW beteiligen, reicht für die Versorgung von rund 51'000 Haushalten.

Der Stromkonzern Axpo geht eine strategische Partnerschaft mit EDP Renewables (EDPR) ein, dem weltweit drittgrössten Betreiber von Windparks. Bereits Ende September hatte der Schweizer Konzern den Kauf zweier Windparks in Nordfrankreich bekannt gegeben.

Axpo kauft sich nun zu 49 Prozent an neun Windparks mit insgesamt 100 Megawatt Leistung ein, wie er am Montag mitteilte. 20 Prozent davon übernimmt seine Tochter Centralschweizerische Kraftwerke (CKW). EDPR habe die Windparks erstellt und werde mit 51 Prozent daran beteiligt bleiben, heisst es in den Mitteilungen von Axpo und CKW.

Die jährliche Stromproduktion der insgesamt 48 Windturbinen, an denen sich Axpo und CKW beteiligen, reicht demnach für die Versorgung von rund 51'000 Haushalten. Die Turbinen sind auf neun verschiedene Standorte in verschiedenen französischen Windgebieten verteilt.

Der Axpo-Konzern bezeichnet diesen Kauf als weiteren Meilenstein in der Umsetzung seiner Strategie mit erneuerbarer Energie. Axpo, CKW und EDPR werden das Management und den Betrieb gemeinsam vorantreiben, wie die CKW schreibt. Dem Geschäft müssen noch die zuständigen Wettbewerbsbehörden zustimmen. (sda)

Deine Meinung