Axpo: Umsatzexplosion dank Import-Strom
Aktualisiert

Axpo: Umsatzexplosion dank Import-Strom

Die Nordostschweizer Energiegruppe Axpo hat im ersten Halbjahr von den hohen Preisen im internationalen Stromhandel profitiert. Der Umsatz stieg um 39 Prozent auf 4,403 Mrd. Franken.

Der Reingewinn erhöhte sich um 30 Prozent auf 464 Mio. Franken, wie das Unternehmen am Montag mitteilte. Operativ verbesserte sich das Ergebis um 35 Prozent auf 509 Mio. Franken.

Die Axpo Gruppe (Nordostschweizerische Kraftwerke AG, Centralschweizerische Kraftwerke AG, Elektrizitäts-Gesellschaft Laufenburg AG) lieferte ihren Kunden mit 57 657 Mio. Kilowattstunden (KWh) um 22 Prozent mehr Strom und Gas.

Massiv mehr Strom importiert

Die Auktionen der freien Transportkapazitäten - als Folge der physikalischen Netzengpässe an der Nordgrenze - schränkten die Handelsmöglichkeiten zeitweise ein. Dies führte zu einer deutlichen Verteuerung des importierten Stroms.

Wegen der monatelangen Trockenheit und der längeren Kälteperiode musste die Axpo im Vergleich zur Vorjahresperiode gut drei Mal mehr Strom importieren.

Für das gesamte Geschäftsjahr 2005/06 erwartet die Gruppe eine deutlich höhere Gesamtleistung als im Vorjahr und ein Unternehmensergebnis, welches das Vorjahr ebenfalls markant übertreffen dürfte, wie es in der Mitteilung weiter hiess. (sda)

Deine Meinung