Meghans neues Leben als Mama: Baby Archie hatte bereits drei verschiedene Nannys
Publiziert

Meghans neues Leben als MamaBaby Archie hatte bereits drei verschiedene Nannys

Vor fast genau zwei Monaten machte Archie Meghan zur Mama. Ihre neue Rolle hat das Leben der Herzogin komplett verändert.

von
kao

Um 5.26 Uhr (Ortszeit) erblickte Archie Harrison am 6. Mai in London das Licht der Welt. Seither stellt er den Alltag seiner Mama Meghan und seines Papas Harry (35) gehörig auf den Kopf.

Der neue kleine Mensch im Leben der Herzogin und des Herzogs von Sussex hat eben viele Ansprüche. Und um diesen gerecht zu werden, hat die 37-Jährige gelernt, ihr Leben und ihre Aufgaben neu zu organisieren und zu verteilen.

Ihr Mutterschutz

Obwohl Meghan ihr Mamasein in den ersten Monaten eigentlich privat geniessen wollte, sah man sie in letzter Zeit wieder vermehrt in der Öffentlichkeit. Einen Monat nach der Geburt von Archie nahm sie etwa am Trooping the Colour teil.

Dies ist allerdings nicht als beruflicher Termin einzuordnen, sondern als Familienfeier – die Militärparade findet nämlich jährlich zum Geburtstag von Queen Elizabeth (93) statt. Vergangenen Samstag bekam man die 37-Jährige erneut zu Gesicht: Gemeinsam mit Harry besuchte Meghan ein Baseball-Spiel der New York Yankees gegen die Boston Red Sox in London.

Eigentlich wollte sich Meghan ja bis Herbst Vollzeit um ihren Sohn kümmern und keine Termine wahrnehmen. Die frischgebackene Mama scheint es aber trotzdem immer wieder ins Rampenlicht zu ziehen.

Ihre Nannys

Nachdem ihre Mutter Doria Ragland (62) nach der Geburt zurück nach Los Angeles reiste, engagierten Meghan und Harry zur Unterstützung eine Nanny – und haben dahingehend seither einen ordentlichen Verschleiss. Wie «The Sun» berichtet, habe das Paar nunmehr schon die dritte neue Nanny in lediglich acht Wochen angestellt.

Der Grund: Harry und Meghan seien sehr eigen bei der Wahl der Aufpasserin für Archie. Die Betreuung an sich sei «sehr persönlich» und «beruht darauf, was das Baby und die Eltern brauchen», so eine Quelle. Zudem sei Meghan sehr beschützerisch und achte genau darauf, wer in die Nähe ihres Sohnes komme.

Ihre Nächte

Laut Eonline.com übernimmt Meghan selbst den grössten Teil der Erziehung. Wie Royal-Korrespondentin Katie Nicholl aus Insiderkreisen erfahren haben will, ist Meghan auch in der Nacht für ihren Sohn da und stillt Archie, wann immer er Hunger hat – und das sei bei ihm oft der Fall.

Ihre Babypfunde

Vor und während ihrer Schwangerschaft legte Meghan viel Wert auf Sport und gesunde Ernährung. Archie dürfte den Fokus seiner Mama nun geändert haben, denn der After-Baby-Body soll die Ex-Schauspielerin nicht stressen. Im Gegenteil: Meghan geniesst laut Katie Nicholl die Zeit als frischgebackene Mutter unglaublich und hat es nicht eilig, wieder zu ihrer alten Form zu finden.

Ihre Social-Media-Aktivitäten

Wäre Meghan noch ein TV-Star, würde sie ihr Kind vermutlich regelmässig voller Stolz auf Instagram zeigen und jeden Augenblick ihres Mamaseins auf ihrem ehemaligen Blog mit ihren Fans teilen. In ihrer Rolle als Herzogin muss sie sich diesbezüglich jedoch in Zurückhaltung üben.

Auf dem Sussex-Profil, das die 37-Jährige übrigens selbst betreiben soll, veröffentlichten Harry und Meghan bislang nur zwei Bilder von Archie: Zum Muttertags gabs ein Foto von seinen Babyfüssen, zum Vatertag teilten sie einen Vater-Sohn-Schnappschuss.

Archies nächsten Social-Media-Auftritt wird er am Wochenende haben: Einen Tag nach seiner Taufe am Samstag wollen seine Eltern die offiziellen Fotos der Feier auf ihrem Instagram-Kanal mit der Welt teilen. Die Taufe selbst findet unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Wenn du den People-Push abonnierst, verpasst du nichts mehr aus der Welt der Reichen, Schönen und Menschen, bei denen nicht ganz klar ist, warum sie eigentlich berühmt sind.

So gehts: Installiere die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippe auf dem Startbildschirm rechts oben auf die drei Streifen, dann auf das Zahnrad. Unten bei «Themen» schiebst du den Riegel bei «People» nach rechts – schon läufts.

Auf Instagram ist das 20-Minuten-People-Team übrigens auch unterwegs.

Deine Meinung