Aktualisiert 24.06.2013 19:34

Bei Matte-KraftwerkBaby-Biber Max aus Rechen gerettet

Weil er von der Aare mitgerissen wurde, hätte beinahe das letzte Stündlein von Marzili-Biber Max geschlagen. Doch so weit kam es zum Glück nicht.

von
Adrian Müller

Als Wildhüter Rudolf Zbinden zum Rechen des EWB-Kraftwerks in der Matte gerufen wurde, erschrak er: Ein einsames Biberjunges steckte letzten Mittwoch in der reissenden Aare auf Schwemmholz fest. «Es sah zwar etwas müde aus, wirkte aber keineswegs verängstigt. Das Tier hat wohl den Ernst seiner Lage nicht kapiert.» Denn: Die automatische Putzmaschine des Kraftwerkrechens hätte ihm jeden Moment den Garaus machen können. Mit einem Fangnetz gelang es Zbinden, den Baby-Biber aus seiner misslichen Lage zu befreien. «Er hat sich sofort ergeben und nicht einmal gross gezappelt.»

Happy-End im Biberbau

Wildhüter Zbinden und Christof Angst von der Biberfachstelle verpassten dem inzwischen «Max» getauften Biberli im Bubenbad des Marzilibads einen Chip, knipsten ein Erinnerungsfoto des mittlerweile etwas zappeligen Tieres und liessen Max vor der Biberburg im Marzilibad wieder frei. «Er hat dann sofort versucht, in den Biberbau zu tauchen. Doch das arme Tierli ist wie Korken auf dem Wasser geschwommen, denn Jungbiber haben Luft im Pelz», schildert Angst.

Schliesslich fand Max ein kleines Loch und verschwand in seiner Familien-Burg. Max ist übrigens nicht das erste Tier, das im Rechen landete: «Ich habe auch schon Schwäne rausgezogen», erzählt Rudolf Zbinden.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.