Sieben Zwerge: Baby-Boom bei den Mufflons

Aktualisiert

Sieben ZwergeBaby-Boom bei den Mufflons

Im Basler Zolli sind zwischen dem 3. und 12. April sieben Mufflon-Kinder auf die Welt gekommen. Zwei Jungtiere sind besonders – sie sind Zwillinge.

von
Hannes von Wyl

Die Wildschafe läuten mit ihrer Nachkommenschaft jeweils den Zoo-Frühling ein: Im April werden Mufflon-Babys geboren. Im Basler Zolli sind es heuer sieben Junge, darunter ein Zwillingspaar. «Das ist eher selten», sagt Zolli-Sprecherin Tanja Dietrich. «Wir hatten aber schon im letzten Jahr das Glück, eine Zwillingsgeburt zu beobachten.» Das jüngste Mufflon-Baby wurde am vergangenen Freitag unter den Augen der Besucher geboren. «Die Geburten verliefen problemlos wie das bei Wildtieren meist der Fall ist», so Dietrich. «Teilweise merken wir gar nicht, wann die Geburt von statten geht und werden dann von einem Mufflon-Baby überrascht.» Bei der Geburt verhalten sich die Mütter ganz still und lecken den Nachwuchs sofort trocken, da Geräusche und Gerüche in der Wildnis Feinde anlocken können.

Starker Spieltrieb

Mufflons sind Nestflüchter: «Gleich nach der Geburt stehen die Kleinen schon auf ihren wackeligen Beinen», erklärt Dietrich. Heute springen die Neuankömmlinge in der Basler Mufflon-Familie schon vergnügt auf Felsen und Baumstämmen herum. «Sie spielen miteinander, es gibt regelrechte Verfolgungsjagden», beschreibt Dietrich das bunte Treiben.

Gesäugt werden die jungen Wildschafe vier bis fünf Monate. Doch schon nach einer Woche knabbern die Kleinen an Rinden und Ästen, nach drei Wochen können sie feste Nahrung richtig aufnehmen. Die Widder mit ihren schneckenartig gebogenen Hörner werden bis zu 50 Kilogramm schwer, die Schafe sind mit 35 Kilogramm einiges leichter. In der Brunftzeit im Herbst ist das Aufeinanderkrachen der Mufflonmänner gut zu hören. Das Sagen in der Gruppe hat aber ein altes Weibchen.

Deine Meinung