"Baby Christin" Stéphanie Berger

Aktualisiert

"Baby Christin" Stéphanie Berger

Nach Jeanette Meier hat jetzt noch eine weitere Blondine aus der Schweizer Showszene den Weg zu Gott gefunden: Stéphanie Berger.

Zappen ist nicht nur schlecht. Der Beweis: «Star TV»-Moderatorin (beziehungsweise Ex-«Miss Schweiz», beziehungsweise «X-Age»-Sängerin, beziehungsweise «Benissimo Friend») Stéphanie Berger klickte sich laut Blick.ch durchs TV-Programm und machte dabei die Erfahrung ihres Lebens. «Ich habe Gott kennengelernt», sagt die 25-jährige Zürcherin.

Passiert ist das Wunder aufgrund der Sendung «Fenster am Sonntag» auf SF 2. Dort blieb Stéphanie unverhofft hängen. «Da kam die christliche Seelsorgerin Natalie Stangl zu Wort, die mir auf Anhieb sympathisch war. Ich suchte den Kontakt zu ihr und fand durch sie zu Gott», erzählt die «Baby-Christin» (so nennt sich Berger aufgrund ihres «Frischling-Status» selber).

Und jetzt? Kein Sex mehr vor der Ehe mit Freund Neni (30), der ebenfalls zum gläubigen Christen mutiert ist? «Das ist Privatsache. Ich glaube, aber missioniere nicht», sagt Stéphanie Berger.

Deine Meinung