Aktualisiert 30.05.2006 12:32

Baby überlebt Behandlung im Tumbler

Ein 13 Monate altes Baby hat in Australien eine Behandlung im Wäschetrockner schwer verletzt überlebt. Der Freund der Mutter steckte das Mädchen in den Tumbler, nachdem es sich bekleckert hatte.

Der Mann habe beim Verhör angegeben, das Kind in den Wäschetrockner geschoben, die Tür geschlossen und das Gerät für einige Minuten angestellt zu haben, berichtete Polizeikommissar Deb Newman. Die Mutter war zu dem Zeitpunkt für eine Stunde im Fitnessstudio.

Das Kind erlitt schwere Verbrennungen an beiden Füssen und einer Hand sowie zahlreiche Prellungen an der Stirn und am Rücken. «Die Verletzungen sind schrecklich, in all' meiner Zeit als Polizist habe ich noch nie so etwas gesehen», sagte Newman.

Nach ihrer Rückkehr vom Sport entdeckte die Mutter das schwer verletzte Baby und brachte es sofort ins Spital. Nach Erkenntnissen der Ärzte werde sich das Kind wieder vollständig von dem Vorfall erholen, sagte der Polizeikommissar.

Der 21-jährige Freund der Mutter wurde verhört. Unter der Auflage, sich Mutter und Kind nicht zu nähern, wurde er danach auf freien Fuss gesetzt.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.