Backstreet Boys lassen sich Zeit
Aktualisiert

Backstreet Boys lassen sich Zeit

Die Backstreet Boys wollen ihr Comeback-Album nicht überstürzt aufnehmen, weil sie die Kritiker, die glauben, dass ihre Zeit im Popgeschäft abgelaufen ist, Unrecht strafen wollen.

von
wenn

Die amerikanische Boyband, die aus Nick Carter, Brian Littrell, AJ McLean, Howie Dorough und Kevin Richardson besteht, konnte ihre letzte CD «Black And Blue», die sie 2000 veröffentlicht hatte, über fünf Millionen Mal verkaufen.

Auch nun, fünf Jahre später, wollen sie ähnlichen Ruhm erlangen. Anstatt also schnell eine mittelmässige Platte zusammenzuschustern, arbeiten die Backstreet Boys lieber hart im Studio, um einen reiferen Sound zu schaffen, von dem sie überzeugt sind, dass er sie zurück an die Spitze der Charts katapultieren wird.

Howie Dorough: «Das ist das Erste, woran wir gedacht haben, als wir mit dem neuen Album angefangen haben. Aus diesem Grunde haben wir uns selbst kein Ultimatum gestellt. Wir wollten sichergehen, dass die CD uns wieder auf lange Zeit ins Geschäft zurückbringt, damit die Leute merken, dass mit uns ernsthaft zu rechnen ist.»

Das neue Album der fünf Jungs wird voraussichtlich im Juni in die Plattenläden kommen.

Deine Meinung