Egnach TG - Badegast rettet Frau (81) vor dem Ertrinken
Publiziert

Egnach TGBadegast rettet Frau (81) vor dem Ertrinken

Am Donnerstagnachmittag musste eine 81-Jährige Frau aus dem Wasser gezogen werden, nachdem sie plötzlich unterging. Die Frau wurde im kritischen Zustand mit der Rega ins Spital geflogen.

von
Shila Ochsner
1 / 4
Eine 81-Jährige Frau stieg in Egnach in den Bodensee  und ging plötzlich unter. 

Eine 81-Jährige Frau stieg in Egnach in den Bodensee und ging plötzlich unter.

GoogleStreetView
Ein Badegast hat die Schwimmerin geborgen und sie an Land gezogen. 

Ein Badegast hat die Schwimmerin geborgen und sie an Land gezogen.

GoogleStreetView
Zufällig anwesende Feuerwehrfunktionäre begannen an Land mit der Reanimation bis die Rettungskräfte eintrafen.

Zufällig anwesende Feuerwehrfunktionäre begannen an Land mit der Reanimation bis die Rettungskräfte eintrafen.

GoogleStreetView

Darum gehts

  • Eine 81-Jährige Frau ging beim Schwimmen im Bodensee plötzlich unter und musste aus dem Wasser gezogen werden.

  • Zufällig anwesende Feuerwehrfunktionäre reanimierten sie wieder, bis die Rega eintraf.

  • Die Frau wurde in kritischem Zustand mit dem Helikopter direkt ins Spital geflogen.

In der Seebadi Wiedehorn in Egnach TG stieg eine 81-Jährige Frau am Donnerstag kurz vor 17.00 Uhr ins kühle Wasser. Ein Badegast sah wie die Frau plötzlich unterging und konnte sie daraufhin bergen und ans Land zurückziehen, wie die Kantonspolizei Thurgau am Freitagmorgen mitteilte.

Der Rettungsdienst wurde alarmiert und zufällig anwesende Feuerwehrfunktionäre begannen mit der Reanimation der Schwimmerin bis dieser eintraf. Die Verunfallte wurde anschliessend mit der Rega direkt ins Spital geflogen. Ihr zustand ist kritisch. Laut der Kantonspolizei Thurgau steht ein medizinisches Problem im Vordergrund als Grund für den Unfall.

Vorsicht beim Baden

Darauf solltest du achten

Die Schweizerische Lebensrettungs-Gesellschaft SLRG gibt Tipps zur Sicherheit in Gewässern.

  • Springe nicht überhitzt ins kalte Wasser, der Körper braucht Anpassungszeit. Unterkühlung kann zu Muskelkrämpfen führen.

  • Kinder sollten nicht aus den Augen gelassen werden und nicht alleine am Wasser sein. Kleinkinder immer in Griffnähe beaufsichtigen.

  • Springe nicht in unübersichtliches oder unbekanntes Wasser, es könnte Untiefen oder Steine haben.

  • Gehe nicht alkoholisiert oder unter Einfluss von anderen Betäubungsmitteln ins Wasser.

  • Schwimme längere Strecken nur mit Begleitung, auch ein trainierter Körper kann Schwäche erleiden.

Hast du oder hat jemand, den du kennst, ein Trauma erlitten?

Hier findest du Hilfe:

Pro Mente Sana, Tel. 0848 800 858

Angehörige.ch, Beratung und Anlaufstellen

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung