Norditalien: Bärenmutter greift Pilzsammler an
Aktualisiert

NorditalienBärenmutter greift Pilzsammler an

In Norditalien hat eine Bärenmutter einen Pilzsammler angegriffen. Das Tier, das seine Jungen schützen wollte, wird nun gesucht.

von
nsa
Daniza im norditalienischen Wald.

Daniza im norditalienischen Wald.

Bald schon eine Woche dauert die Flucht der Bärenmutter

Daniza durch Norditalien. Am letzten Freitag hatte sie einen Pilzsammler mit einem Prankenhieb verletzt. Sie betrachtete ihn als Bedrohung für ihre Jungen.

Der Pilzsammler wurde inzwischen in einem Krankenhaus behandelt. Daniza soll eingefangen und im Tierzentrum Casteller untergebracht werden. Besonders erfolgreich scheint die Jagd nach ihr bisher aber nicht zu sein. Zur italienischen Zeitung «Reppublica» sagte ein Sprecher der Forstamts der Provinz Trentino: «Wir wissen, wo die Bärin ist. Das Problem besteht darin, sie zu fangen.»

Im Internet werden derweil Stimmen laut, die fordern, Daniza in Freiheit zu lassen. Unter den Hashtag #iostocondaniza formieren sich immer mehr Bärenfreunde. Sie äussern Sorge über die beiden Jungen von Daniza, die in der Wildnis gelassen werden, wenn ihre Mutter eingefangen wird und fordern zu Solidarität mit Daniza auf.

Auch der Profi-Bergsteiger Reinhold Messner äussert sich zum Fall. «Bären brauchen viel Platz. In Norditalien haben sie den nicht mehr», sagt er. Aus diesem Grund müsse Daniza in Sicherheit untergebracht werden.

Deine Meinung