Arosa GR: Bärin Jambolina ist in Arosa eingetroffen
Publiziert

Arosa GRBärin Jambolina ist in Arosa eingetroffen

Am Freitag ist Jambolina, eine ehemalige Zirkusbärin, in Arosa eingetroffen. Die Zirkusbärin wurde in der Ukraine aus einem winzigen Metallkäfig befreit. Sie folgt auf den im November verstorbenen Napa.

von
Leo Butie

Hier siehst du, wie Jambolina im Arosa Bärenland eintrifft.

Arosa Bären / VIER PFOTEN

Darum gehts

  • Eine neue Bärin ist im Bärenland in Arosa eingetroffen.

  • Die ehemalige Zirkusbärin Jambolina kommt aus der Ukraine und ist das neuste Mitglied der Bärenfamilie.

  • Seit März wurde die Bärin in einem kleinen Metallkäfig gehalten.

  • Sie folgt auf den im November verstorbenen Napa.

Ein neues Mitglied der Bärenfamilie im Arosa Bärenland ist am Freitag eingetroffen. Die ehemalige Zirkusbärin Jambolina stammt aus der Ukraine und ist nach einem langen Transportweg endlich in den Bündner Bergen angekommen. Nebst Amelia und Meimo, die im Februar 2019 zum Bärenland stiessen, ist Jambolina nun das neuste Mitglied. Sie folgt auf den im November verstorbenen Napa. Dieser musste wegen seiner Epilepsie-Erkrankung eingeschläfert werden.

Seit März in winzigem Käfig eingesperrt

Nur wenige Wochen nach ihrer Geburt wurde Jambolina von ihrer Mutter getrennt und verkauft. Sie wurde als Zirkusbärin dressiert und trat seither als Attraktion in der ganzen Ukraine auf. Der Halter der mittlerweile elfjährige Braunbärin konnte wegen den Covid-19-Restriktionen seit diesem März nicht mehr auftreten. Seitdem wurde die Bärin in einer kleinen Metallkiste in der Garage des Halters aufbewahrt, während dieser dringend eine Lösung für das Tier suchte.

Die Organisation Vier Pfoten beschloss, die Rettung der Bärin durchzuführen und Jambolina ins Arosa Bärenland zu bringen. Wegen der jeweiligen Landesbestimmungen war der Transport alles andere als einfach. «Eine Bärin über vier Landesgrenzen zu transportieren, ist eine grosse Herausforderung. Damit das Wohlbefinden von Jambolina stets gewährleistet werden kann und der Transfer reibungslos verläuft, ist eine Menge Papierarbeit nötig», meint Taras Boiko, Direktor von Vier Pfoten Ukraine.

1 / 9
Das Arosa Bärenland hat ein neues Mitglied.

Das Arosa Bärenland hat ein neues Mitglied.

Arosa Bären / VIER PFOTEN
Jambolina ist eine ehemalige Zirkusbärin aus der Ukraine.

Jambolina ist eine ehemalige Zirkusbärin aus der Ukraine.

Arosa Bären / VIER PFOTEN
Am Freitag zog sie ins Arosa Bärenland ein. Dies brachte einige logistische Hürden mit sich. Zuerst mit einem Lastwagen…

Am Freitag zog sie ins Arosa Bärenland ein. Dies brachte einige logistische Hürden mit sich. Zuerst mit einem Lastwagen…

Arosa Bären / VIER PFOTEN

Glückliche Stimmung in Arosa

Im Arosa Bärenland ist die Freude über die Ankunft von Jambolina gross. «Es ist unglaublich schön zu sehen, was Vier Pfoten in Zusammenarbeit mit dem Arosa Bärenland mit der Rettung von Jambolina bewirkt», sagt Pascal Jenny, Präsident der Stiftung Arosa Bären. Man konnte einem über lange Zeit eingesperrten Wildtier den nötigen Freiraum bieten und ihm so ein neues Leben ermöglichen.

Den Transport selbst hat der Bärin scheinbar nichts ausgemacht. «Jambolina verhielt sich während des ganzen Transfers sehr ruhig. Sie scheint aufgrund ihrer Zirkusvergangenheit an lange Fahrten gewöhnt zu sein», so Alexandra Mandoki, Länderchefin von Vier Pfoten Schweiz. Nun darf sie einen neuen Lebensabschnitt in Arosa beginnen.

Du weisst von einem Tier in Not?

Hier findest du Hilfe:

Tierrettungsdienst, Tel. 044 211 22 22

Polizei, Tel. 117 (bei Wildtieren)

Schweizerische Tiermeldezentrale, wenn ein Tier entlaufen/zugelaufen ist

Stiftung für das Tier im Recht, für rechtliche Fragen

Schweizerische Vogelwarte Sempach, für Fragen zu Wildvögeln, Tel. 041 462 97 00

Tierquälerei:

Meldung beim kantonalen Veterinäramt oder beim Tierschutz Schweiz (anonym möglich)

Deine Meinung