02.04.2020 17:36

Dos & Don'ts

Bärlauch ist Superfood zum Selberpflücken

In Schweizer Wäldern duftet es gerade unverkennbar: Es ist Bärlauch-Saison. Wir haben die wichtigsten Tipps und Tricks zum Umgang mit dem würzigen Kraut zusammengestellt.

von
lme
1 / 10
1. Die Sammelzeit für Bärlauch beginnt Ende März und dauert den ganzen April.

1. Die Sammelzeit für Bärlauch beginnt Ende März und dauert den ganzen April.

Barbara Gindl
2. Im Mai beginnt Bärlauch dann Blüten auszutreiben – und verliert dann schnell an Geschmack.

2. Im Mai beginnt Bärlauch dann Blüten auszutreiben – und verliert dann schnell an Geschmack.

Unsplash
3. Bärlauch mag zum Wachsen schattige Plätze in Laubmisch- und Buchenwäldern. Achtung: In Naturschutzgebieten darf nicht gepflückt werden.

3. Bärlauch mag zum Wachsen schattige Plätze in Laubmisch- und Buchenwäldern. Achtung: In Naturschutzgebieten darf nicht gepflückt werden.

Keystone/Martin Ruetschi

Mutter Natur hat den Tisch reich gedeckt und die Schweizer Wälder mit einem grünen Blätterteppich überzogen. In der Luft liegt ein intensiver Knoblauch-Duft und lässt keinen Zweifel daran, dass nun Bärlauch-Zeit ist. Die grünen Blätter sind aber nicht nur schmackhaft und gesund, sie können auch gefährlich sein.

Wo findet man Bärlauch, wie pflückt man ihn richtig und worauf sollte man unbedingt achten? Diese und mehr Tipps und Tricks finden Sie in der Bildstrecke.

Von Bärlauch-Falafel bis Bärlauch-Risotto – hier finden Sie feine Rezepte mit dem grünen Kräutchen.

Giftige Doppelgänger

Bei Verdacht einer Vergiftung hilft Tox Info unter der Nummer 145.

Fehler gefunden?Jetzt melden.