Rorschach SG: Bäume als optische Täuschung, um Autofahrer zu bändigen
Publiziert

Rorschach SGBäume als optische Täuschung, um Autofahrer zu bändigen

Am Hauptbahnhof Süd in Rorschach SG sollen fünf neue Bäume gepflanzt werden. Das soll die Autos davon abhalten, zu schnell zu fahren. Die Zielgeschwindigkeit liegt bei unter 40 km/h.

von
Jil Rietmann
1 / 8
Am Hauptbahnof Süd in Rorschach SG wird häufig zu schnell gefahren.

Am Hauptbahnof Süd in Rorschach SG wird häufig zu schnell gefahren.

Google Maps
Jetzt sollen Bäume gepflanzt werden, um eine optische Täuschung zu erschaffen.

Jetzt sollen Bäume gepflanzt werden, um eine optische Täuschung zu erschaffen.

Gemeinde Rorschach
Die Fahrbahn soll dadurch schmaler wirken und die Autofahrer dazu motivieren, langsamer zu fahren.

Die Fahrbahn soll dadurch schmaler wirken und die Autofahrer dazu motivieren, langsamer zu fahren.

Screenshot TVO

Darum gehts

  • Am Hauptbahnhof Süd in Rorschach SG wird zu schnell gefahren.
  • Bäume und Seitenränder am Asphalt sollen für eine optische Täuschung sorgen.
  • Autofahrern soll die Fahrbahn somit schmaler vorkommen.
  • Die Zielgeschwindigkeit liegt bei unter 40 km/h.
  • Durchschnittlich passieren Fahrzeuge die Stelle mit 42 km/h.

Beim Hauptbahnhof Süd in Rorschach SG wird offenbar ständig zu schnell gefahren. «Die Autos rasen da bestimmt mit 60 km/h durch», sagt eine Leser-Reporterin aus Rorschach. Diesem Problem wollte die Stadt 2018 schon entgegenwirken. Ende 2018 wurde der Knoten Promenaden-/Wachsbleichestrasse im Bereich des Hauptbahnhofs fertiggestellt. Neben der verbesserten und sicheren Anbindung des Bahnhoflifts für den Fussverkehr durch die lagemässige Anpassung des Fussgängerstreifens wurde auch die Reduktion des Geschwindigkeitsniveaus für den motorisierten Individualverkehr auf eine Grössenordnung von 30 km/h bis 40 km/h zum Ziel gesetzt, schreibt die Gemeinde Rorschach in einer Medienmitteilung. Wie Beobachtungen vor Ort und eine Projektbeurteilung der Kantonspolizei St. Gallen und der Beratungsstelle für Unfallverhütung festgestellt hatten, konnte die Sicherheit für Fussgänger durch Einsehbarkeit und Übersicht verbessert werden, schreibt das «St. Galler Tagblatt» am Mittwoch.

Die Geschwindigkeit der Autofahrer konnte zwar durch die Verschiebung des Fussgängerstreifens verringert werden, die Zielgeschwindigkeit wurde aber noch nicht erreicht. «85 Prozent der Fahrzeuge passieren die Stelle durchschnittlich mit 42 km/h. Wir wollen aber mit dem Durchschnitt unter 40 km/h kommen», sagt der Bereichsleiter Bau und Stadtentwicklung gegenüber der Zeitung.

Deshalb wurden weitere Massnahmen geprüft, wie man die Zielgeschwindigkeit von unter 40 km/h erreichen kann. Es wird auch auf optische Täuschung gesetzt, heisst es bei der Gemeinde auf Anfrage. Fünf Bäume sollen als Torbildung gepflanzt werden. «Das soll dem Autofahrer das Gefühl geben, dass die Fahrbahn enger ist und er deshalb langsamer fahren soll», heisst es bei der Gemeinde. Ausserdem würden Seitenränder am Asphalt angebracht werden, auch als optische Fahrbahnreduktion.

Auto-Poser sind ein ständiges Problem

Seit Frühlingsbeginn sind bei der Kantonspolizei St. Gallen vermehrt Meldungen über Autoposer, unnötige Lärmverursachung und nicht vorschriftsgemässe Fahrzeuge eingegangen. In der Region Bodensee zeigte sich trotz Kontrollen an mehreren Orten, dass sich in Rorschach ein Schwerpunkt bildete. Die Stadt forderte sogar autofreie Stunden, damit sich die Lärmsituation durch die Autoposer verbessert.

Das neue Bauprojekt am Hauptbahnhof Süd könnte bereits am Donnerstag starten. «Wenn es bis am 2. Juli keine Einwände gibt, wird man die Pläne umsetzen», heisst es bei der Gemeinde Rorschach.

Deine Meinung

26 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Beatrice müller vom holdenstei

02.07.2020, 11:19

Wieso nicht einfach ne radarfalle aufstellen, schweiz ist ja gefühlt rekordhalter dafür 😂🤷‍♂️

Mike

02.07.2020, 11:15

Der Fussgängerstreifen wurde da am gefährlichsten Ort der gesamten Strasse angebracht. Dieser liegt gleich in der Verlängerung der Passerelle. Ich habe es da schon oft beobachten dürfen, das die Leite dort ohne Links und Rechts zu schauen einfach über die Strasse rennen um den nächsten Bus noch zu erreichen. Es wundert mich, dass es dort noch zu keinen schweren Unfällen gekommen ist.

snuff

02.07.2020, 09:54

Diese Poser sind mehr als nur nervig. Am See in Rorschach zu sitzen oder einen Spaziergang zu machen ist schon lange nicht mehr schön und dass obwohl ich da wohne. Ich hoffe ihr findet bald eine Lösung, damit diese Poser ihre "coolen" runden nicht mehr interessant finden und von selber verschwinden!