18.11.2020 16:26

BAG passt Quarantäne-Liste an Frankreich nicht mehr Risikogebiet – Montenegro neu auf der Liste

Das BAG hat am Mittwoch die Liste der Risikoländer aktualisiert. Belgien und Frankreich gelten neu nicht mehr als Risikoländer, dafür sind nun Luxemburg und Montenegro auf der Liste.

von
Bianca Lüthy
1 / 5
Frankreich steht neu nicht mehr auf der BAG-Liste der Risikoländer. Sämtliche Regionen des Landes können ohne Quarantäne bereist werden. 

Frankreich steht neu nicht mehr auf der BAG-Liste der Risikoländer. Sämtliche Regionen des Landes können ohne Quarantäne bereist werden.

KEYSTONE
Einzig das französische Überseegebiet Polynesien ist noch auf der Liste. 

Einzig das französische Überseegebiet Polynesien ist noch auf der Liste.

Getty Images/iStockphoto
Auch Belgien wurde von der Liste entfernt.

Auch Belgien wurde von der Liste entfernt.

Getty Images/iStockphoto

Darum gehts

  • Das BAG hat seine Quarantäne-Liste angepasst.

  • Neu sind Belgien und Armenien nicht mehr auf der Liste.

  • Auch Frankreich gilt nicht mehr als Risikogebiet.

  • Die neuen Bestimmungen gelten ab Montag, 23. November.

Die Liste der Risikoländer vom BAG wurde am Mittwoch aktualisiert. Neu gelten Belgien, Armenien und Frankreich nicht mehr als Risikogebiete. Einzig das französische Überseegebiet Polynesien steht zur Zeit noch auf der Liste. Reisen nach Paris und Co. sind also laut BAG nun wieder ohne Quarantänepflicht möglich.

Die Risikoländerliste war vor drei Wochen noch deutlich länger. Da die Schweiz aber viele Länder im Bezug auf die Infektionszahlen überholt hatte, entschied das BAG nur noch Länder als Risikogebiet zu deklarieren, die: in den letzten zwei Wochen mehr als 60 Ansteckungen pro hunderttausend Einwohner mehr als die Schweiz hatten. Zur Zeit liegt die Schweiz bei 1069 Ansteckungen pro hunderttausend Einwohner.

In Österreich gelten die Regionen Land Oberösterreich sowie Land Salzburg als Risikogebiet. Sonst sind lediglich Andorra, Luxemburg, Montenegro und Tschechien auf der Liste des BAG zu finden.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
352 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Philipp

19.11.2020, 13:40

Wer hätte gedacht, dass wir einmal all unser eigenständiges Denken aufgeben weil einige wenige uns sagen, was wir zu tun und zu lassen haben? Ich bin stolz darauf, nicht einfach in diesem Strom mitzuschwimmen.

Mert

19.11.2020, 13:38

Das einzige Problem an Corona ist die Massenhypnose, die daraus entstanden ist und jedes klare Denken komplett unterdrückt.

Petra Wylere

19.11.2020, 09:51

Jaja, Ösis haben Lockdown und überrennen dafür das Rheintal.