Ausnahmeregelung bei Einreise - BAG rettet Genesenen die Feiertage
Publiziert

Ausnahmeregelung bei EinreiseBAG rettet Genesenen die Feiertage

Ein PCR-Test kann bei genesenen Personen auch noch Wochen nach der Erkrankung positiv ausfallen. Dies hätte sich negativ auf die Feiertage auswirken können – das BAG schafft eine Alternativlösung.

von
Angela Rosser
1 / 7
Für die Festtage in die Schweiz reisen oder Familie im Ausland besuchen? 

Für die Festtage in die Schweiz reisen oder Familie im Ausland besuchen?

20min/Celia Nogler
Für Genesene unter den neuen Bestimmungen gar nicht so leicht.

Für Genesene unter den neuen Bestimmungen gar nicht so leicht.

20min/Marco Zangger
Für die Einreise in die Schweiz wird seit dem 4. Dezember ein negativer PCR-Test verlangt.

Für die Einreise in die Schweiz wird seit dem 4. Dezember ein negativer PCR-Test verlangt.

20min/Marco Zangger

Darum gehts

Wer in die Schweiz einreisen will, braucht seit dem 4. Dezember einen negativen PCR-Test. Das Nachsehen hatten bislang Genesene, deren Test auch Wochen nach einer Infektion noch positiv ausfallen kann. Besonders jetzt und zu Weihnachten besuchen viele ihre Familien im Ausland oder kommen für den Besuch in die Schweiz. Genau da wird der positive PCR-Test, obwohl die Person nicht mehr ansteckend ist, zum Problem.

Bis kurz vor dem Abflug wären Betroffene also komplett im Ungewissen, ob sie ihre Liebsten denn nun besuchen können, oder ob sie nach einem Besuch überhaupt wieder zurückreisen dürfen. Diese Problematik hat auch das BAG erkannt und eine entsprechende Ausnahmeregelung verfasst.

Ausnahme für Genesene:

Kürzlich an Covid-19 erkrankten Personen ist es auch ohne PCR-Test erlaubt, ein Flugzeug zu betreten, wenn folgende Kriterien erfüllt sind:

  • Die durchgemachte Krankheit ist nicht länger als 30 Tage her und ärztlich bestätigt.

  • Die Reisenden weisen keinerlei Symptome auf.

  • Es kann ein Antigen-Schnelltest vorgewiesen werden, der nicht älter als 24 Stunden ist.

Wie «NZZ» berichtet, sei diese Ausnahmeregelung bereits vergangenen Freitag den Botschaften und gegenüber den Fluggesellschaften kommuniziert worden.

Hast du oder hat jemand, den du kennst, Mühe mit der Corona-Zeit?

Hier findest du Hilfe:

BAG-Infoline Coronavirus, Tel. 058 463 00 00

BAG-Infoline Covid-19-Impfung, Tel. 058 377 88 92

Dureschnufe.ch, Plattform für psychische Gesundheit rund um Corona

Safezone.ch, anonyme Onlineberatung bei Suchtfragen

Branchenhilfe.ch, Ratgeber für betroffene Wirtschaftszweige

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

My 20 Minuten

Deine Meinung

779 Kommentare