27.06.2020 08:17

Die Swisscom steckt dahinter

BAG-SMS sorgt für Verwirrung bei Empfängern

Am Freitag haben viele Swisscom-Kunden eine Werbe-SMS für die SwissCovid-App erhalten. Als Absender stand zwar «BAG-Info», verschickt wurde die SMS aber von der Swisscom.

von
Bianca Lüthy
1 / 6
Der Absender der Werbe-SMS lautete auf «BAG-Info».

Der Absender der Werbe-SMS lautete auf «BAG-Info».

Screenshot 
Hinter der Aktion solle jedoch die Swisscom stecken.

Hinter der Aktion solle jedoch die Swisscom stecken.

KEYSTONE
Laut Swisscom hat man auf Wunsch des BAG gehandelt.

Laut Swisscom hat man auf Wunsch des BAG gehandelt.

KEYSTONE

Darum gehts

  • Viele Swisscom-Kunden erhielten gestern eine SMS.
  • Darin wird für die Corona-App geworben.
  • Absender war aber nicht das BAG, sondern Swisscom selbst.

Die Corona Tracing-App wurde am Donnerstag lanciert. Obwohl der Bund immer wieder betonte, dass der Datenschutz gewährleistet wird, gab es in der Bevölkerung viele Skeptiker. Dass am Freitag zahlreiche Mobilnutzer vom BAG eine SMS erhalten haben, hat nicht nur Datenschutz-Experten verunsichert.

In der SMS wird für die SwissCovid-App des Bundes geworben, mit dem Vermerk: «Privatsphäre hat oberste Priorität – es werden keine persönlichen Daten zentral gespeichert». Das SMS wurde auf dem Handy mit dem Absender «BAG-Info» angezeigt, was nach einer offiziellen Information des Bundes aussieht. Hinter der SMS steckt aber nicht der Bund, sondern die Swisscom. So ging das SMS ausschliesslich an Swisscom-Kunden.

SMS-Gau des BAG

Das BAG veröffentlichte auf Twitter folgendes Statement: «Die SMS zur SwissCovid-App wurde von Swisscom direkt an ihre Kunden verschickt. Das BAG verfügt nicht über private Telefonnummern und dankt für die Unterstützung.»

Laut der Swisscom habe man die SMS aber auf Wunsch des BAG hin verschickt. «Auf Wunsch des BAG machen die Mobilfunkanbieter aber auch andere Organisationen und Unternehmen auf diese App aufmerksam. Wir wollen damit einen Beitrag leisten, eine erneute Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern», wie Swisscom-Sprecherin Annina Merk gegenüber «Nau» sagt.

Doch dann wurde der Versand – erneut «auf Wunsch des BAG» – gestoppt. «Wir haben die Nachricht an 1,5 Millionen Kunden geschickt und dann auf Wunsch des BAG den Versand gestoppt», so Merk.

Auf Anfrage von 20 Minuten sagt das BAG, es sei auf die Telekomanbieter Swisscom, Salt und Sunrise zugegangen, mit der Bitte, einerseits Einreisende in die Schweiz per SMS auf die Website des BAG mit offiziellen Informationen zur Covid-19 hinzuweisen, andererseits ihre Kunden auf die Downloadmöglichkeit der Contact Tracing-App hinzuweisen. Das BAG betont, wie es sagt, dass es selbstverständlich keine Kontaktdaten der Kunden dieser Anbieter besitzt.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
71 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Genervte

28.06.2020, 10:18

Immer wieder diese SMS wer gibt denen das recht mich anzuschreiben! Wie kann ich es unterbinden?

Bundes_Fishing

28.06.2020, 07:33

wahrscheinlich war der Auftraggeber der Bund. So kann man die Fichendatenbank wieder mal updaten. Wer hat und wer hat nicht !

Egal

27.06.2020, 12:06

Und ich möchte NICHT belästig werden auf meiner Nummer, die immer noch ich alleine bezahle! Alles moderne Sklaverei😡