Bagdad: Demo für Wahlen
Aktualisiert

Bagdad: Demo für Wahlen

Tausende von irakischen Schiiten haben am Montag in Bagdad für allgemeine Wahlen noch in diesem Jahr demonstriert. Damit folgten sie einem Aufruf des Oberhauptes des schiitischen Klerus, Ali el Sistani.

Der Grossajatollah lehnt die zwischen der US-Besatzungsmacht und dem provisorischen Regierungsrat vereinbarte Ernennung eines neuen Nationalrats Ende Juni als undemokratisch ab. Laut den Vereinbarungen sind Wahlen erst für Ende 2005 vorgesehen.

«Demokratie heisst Wahlen» war auf Schildern zu lesen, die die Demonstranten hoch hielten. Viele Teilnehmer an dem Protestzug in Richtung Universität riefen Slogans wie «Sistani, Sistani, wir sind deine Soldaten für die Befreiung». Sie trugen neben Bildern El Sistanis auch Bilder des radikalen jungen Predigers Muktada el Sadr.

Bremer bei Annan

Am Montag wollte der US-Zivilverwalter Paul Bremer mit UNO- Generalsekretär Kofi Annan und dem amtierenden Vorsitzenden des irakischen Regierungsrats, Adnan Patschatschi, über die künftige Rolle der UNO in Irak beraten. Bei dem Gespräch in New York soll es darum gehen, ob und in welchem Umfang die UNO ihre Arbeit in Irak wieder aufnimmt.

Die Vereinten Nationen hatten ihren dortigen Einsatz abgebrochen, nachdem bei zwei Anschlägen auf den Sitz der Organisation in der irakischen Hauptstadt Bagdad im August und September 23 Menschen getötet worden waren, unter ihnen auch der UNO-Beauftragte für Irak, Sergio Vieira de Mello.

(sda)

Deine Meinung