Bagger zerquetscht Schulbus: 23 Tote
Aktualisiert

Bagger zerquetscht Schulbus: 23 Tote

Drama in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá: Ein 45 Tonnen schwerer Bagger ist auf einen Schulbus gestürzt. Dabei wurden mindestens 21 Kinder und zwei Erwachsene getötet.

Weitere 36 Menschen wurden zum Teil schwer verletzt, wie Behörden mitteilten. Das Baufahrzeug kam von einem höher gelegenen Teil der Strasse ab und fiel rund 20 Meter tief auf den Bus, der die Schüler am Mittwochnachmittag vom Unterricht zurück nach Hause bringen sollte. Ersten Erkenntnissen zufolge hatten offenbar die Bremsen versagt, und der Fahrer verlor die Kontrolle über den Bagger. Der Baggerfahrer erlitt schwere Verletzungen, der Busfahrer kam dagegen mit dem Schrecken davon.

Rund 100 Rettungskräfte waren an der Unglücksstelle im Einsatz. Sie mussten schweres Bergungsgerät einsetzen, um die Kinder im Alter von sieben bis zwölf Jahren aus dem Wrack zu bergen. Polizisten hinderten verzweifelte Eltern daran, zum Unfallort vorzudringen. Der Bürgermeister von Bogotá, Luis Eduardo Garzón, sprach den Angehörigen vor Ort sein Mitgefühl aus. Eine Untersuchung sei eingeleitet worden, sagte er. Der Unfall war der schwerste in der Geschichte von Bogotá. (dapd)

Deine Meinung