Bahnhofplatz: Die Berner sollen nochmals an die Urne
Aktualisiert

Bahnhofplatz: Die Berner sollen nochmals an die Urne

Nächste Runde im Streit um den Berner Bahnhofplatz. Die SVP verlangt eine erneute Volksabstimmung – die Stadtregierung schweigt.

«Der Gemeinderat hat das Volk mit einem unrealisierbaren Projekt hinters Licht geführt», sagt SVP-Stadtrat Beat Schori. In den Bauplänen für den Bahnhofplatz habe es inzwischen derart einschneidende Änderungen gegeben, dass darüber neu abgestimmt werden müsse. Schori zählt auf Überläufer aus dem links-grünen Lager, damit sein Vorstoss im Stadtrat überhaupt eine Chance hat: «Es gibt genug Demokraten, denen die stillschweigende Machtpolitik der Stadt nicht passt.»

Gemeinderätin Regula Rytz will zum Bahnhofplatz nichts mehr sagen, bis das Baugesuch entschieden ist. Die Volksabstimmung würde die Sanierung um mindestens ein Jahr verzögern. Es drohen Terminkollisionen mit der Fussball-EM 2008 und den Bauarbeiten am Felsenauviadukt oder dem Neufeldtunnel. Auch Annegret Hewlett von Bernmobil drängt: «Die Gleisanlagen am Bahnhofplatz sind sanierungsbedürftig – jede Verzögerung ist schlecht.»

Patrick Marbach

Deine Meinung