Aktualisiert 24.05.2007 20:01

Bald erste Wolfsrudel – Bund will Herden besser schützen

Schon bald ziehen Wolfsrudel durch die Schweizer Wälder. Die Anzahl Wölfe im Land könnte sich laut Bund alle zwei bis drei Jahre verdoppeln.

Heute leben in der Schweiz erwiesenermassen fünf Wölfe. Daneben gibt es Spuren von zahlreichen weiteren Tieren. «In nächster Zeit ist auch mit Nachwuchs zu rechnen», sagt Reinhard Schnidrig vom Bundesamt für Umwelt. Erste Wolfsrudel – bestehend aus den Eltern und zwei bis drei Jungen – werden deshalb schon bald durch die Schweizer Wälder ziehen.

Der Bund bereitet sich auf die ersten Familienverbände des Grossraubtieres vor und will das Konzept Wolf anpassen. Wölfe ernähren sich in erster Linie von Wildhuftieren wie Hirsche oder Rehe. Aber auch Schafe sind für die Wölfe Leckerbissen. Deshalb will der Bund nun die Herdenschutzmassnahmen stärken. «Eine zweite Ausrottung des Wolfs in der Schweiz ist keine Option», so Schnidrig. Also müssten die Schafherden besser geschützt werden.

Für den Menschen besteht laut Schnidrig keine Gefahr. Der Wolf sei grundsätzlich zwar kein scheues, aber ein «heimliches»Tier. Er sei meist nachts und in der Dämmerung unterwegs. Schnidrig: «Die Chance, dass man auf einen Wolf trifft, ist nur schon deshalb gering.»

(cde)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.