Aktualisiert 25.03.2016 20:55

Jöööö-Alarm!Bald fiepts und quietschts im Natur-Museum

Flauschige Invasion im Luzerner Natur-Museum: Rechtzeitig zum Osterfest schlüpfen dort die Osterbibeli. Wer Glück hat, kann die Bibeli live beim Schlüpfen beobachten.

von
gwa
Zum Knuddeln: die Osterküken im Natur-Museum.

Zum Knuddeln: die Osterküken im Natur-Museum.

20 Minuten/gwa

21 Tage dauert es, bis ein Bibeli aus dem Ei schlüpft. Die Brutzeit für die beliebten Osterküken hat also schon vor einiger Zeit begonnen. Zu sehen im Natur-Museum sind sie bereits ab Donnerstag in der Karwoche – jedoch noch geschützt und geborgen durch die harte Eierschale. Im Sichtbrutkasten werden die Tiere ausgebrütet. Der Schlüpftermin ist auf den Karsamstag angesetzt: Dann sollen die Bibeli das Licht der Welt erblicken.

Schlüpfen live

Die Besucher können die Tiere beim Schlüpfen und in den ersten Tagen ihres Lebens live beobachten. Und: man kann die kleinen gelben Federbällchen hochheben. Wie man die Küken in die Hand nimmt, wird in einem Flyer des Natur-Museums erklärt: So sollte man sie in eine Hand legen und mit der anderen Sanft zudecken, damit das Tier nicht friert. Damit die Küken nicht zu viel Stress erleiden, sind sie auf zwei Kästen aufgeteilt: Einer wird jeweils mit einem Gitter zugedeckt, damit sich die Vögelchen ausruhen können.

Bis zum 3. April sind die Küken im Museum zu sehen, danach werden die Jungvögel an interessierte Personen vergeben. Laut Natur-Museum sind das meist Bauernfamilien mit kleinen Hühnerhöfen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.