Steigende Bildungsquote: Bald jeder Zweite an der Hochschule
Aktualisiert

Steigende BildungsquoteBald jeder Zweite an der Hochschule

Im Jahr 2025 werden rund 50 Prozent der Schweizer Bevölkerung einen Hochschulabschluss haben. So die aktuelle Prognose des Bundesamtes für Statistik.

von
Deborah Rast

Aktuell hat erst jeder dritte Einwohner einen Tertiärabschluss. «Dann hätten wir Zustände wie in Frankreich, die Qualität der Abschlüsse nähme drastisch ab», befürchtet Oscar Freysinger, SVP-Nationalrat und Mitglied der Bildungskommission.

Dies wäre eine massive Steigerung im Vergleich zu 2008: Aktuell haben 34 Prozent der Schweizer einen Hochschulabschluss. Doch nicht nur die Schweizer, auch Ausländer, die hier leben, werden immer gebildeter. In zehn Jahren soll fast jeder zweite Ausländer einen Tertiärabschluss haben. Dies hängt unter anderem damit zusammen, dass die heutigen Einwanderer oft schon sehr gebildet sind.

Für SVP-Nationalrat Oskar Freysinger wäre das Eintreffen dieser Prognosen ­eine Katastrophe: «Das Bildungsniveau würde drastisch sinken.» Bald herrschten in der Schweiz Zustände wie in Frankreich, wo Billigdiplome verteilt würden, befürchtet der Gymnasiallehrer. Auch Bildungspolitiker Gerhard Pfister (CVP) sieht die Bildungsqualität in Gefahr: «Steigt die Anzahl der Fachhochschuldiplome an, wäre dies zu begrüssen. Handelt es sich aber um Uniabschlüsse, wäre es problematisch, weil diese schlechter in die Wirtschaft integriert werden könnten.

Deine Meinung