SBB: Bald mehr Stehplätze in den Zügen?
Aktualisiert

SBBBald mehr Stehplätze in den Zügen?

Der Morgen noch früh, die Züge bereits voll: In den Pendlerzeiten herrscht Platzmangel. Ein neuer Vorschlag könnte die S-Bahn bald offiziell zur Steh-Bahn machen.

von
mlu

Der Zug rollt ein, die Türen öffnen sich, die Menschenmassen drängen in die Wagen. Freie Sitzplätze sind Mangelware, vielen Pendlern bleibt nur ein Platz im Gang, in den Vorräumen, auf den Treppen. Sie stehen.

Hier setzt Peter Vollmer, abtretender Direktor des Dachverbandes der Transportunternehmen (VöV), an. In einem Interview mit der «Handels-Zeitung» stellt er die rhetorische Frage, ob es zwingend sei, dass alle zu jeder Zeit einen Sitzplatz haben müssen – gerade im Agglomerationsverkehr in den grossen Städten. «Oder ob man nicht Rollmaterial anschafft, das in einem Teil des Angebots von vornherein auf komfortable Stehzonen setzt.» Diese sollen das Reisen für die stehenden Pendler bedeutend bequemer machen als die heutigen Stehplätze.

Momentan warten die Pendler sehnsüchtig auf die neuen S-Bahn-Doppelstöcker, die ab nächstem Jahr ausgeliefert werden. Die SBB haben bei Stadler Rail für 1,380 Milliarden Franken insgesamt 74 Doppelstock-Triebzüge bestellt. Die Züge vom Typ «Dosto» bieten 1694 Reisenden Platz, davon sind 1168 Stehplätze (4 Personen pro Quadratmeter). Zumindest am Zug, der an der Präsentation im Juni vorgestellt wurde, waren keine speziellen Vorrichtungen wie Handschlaufen erkennbar. Die Kompositionen verfügen aber über zwei Multifunktionsbereiche mit Abstellmöglichkeiten für Kinderwagen und Fahrräder. Gut möglich, dass diese in spezielle Stehbereiche umgerüstet werden.

Der neue S-Bahn-Doppelstöcker:

Die Züge der Realität anpassen: Was halten Sie vom Vorschlag der komfortablen Stehzonen? Schreiben Sie uns Ihre Meinung im Talkback!

Deine Meinung