Aktualisiert 05.10.2006 21:51

Bald Sportveranstaltungen an hohen Feiertagen?

Die Obwaldner Regierung will das Veranstaltungsverbot an hohen Feiertagen kippen. Bei der Kirche stösst der Vorschlag auf wenig Gegenliebe, die CVP ist skeptisch.

Bisher waren nicht religiöse Veranstaltungen an hohen Feiertagen wie Karfreitag oder Weihnachten generell verboten. Dies könnte sich aber bald ändern. «Das Verbot ist heute kein allgemeines Bedürfnis mehr», teilte der Obwaldner Regierungsrat gestern mit. Er will deshalb das Ruhetagsgesetz ändern. Neu sollen die Gemeinden «an den Feiertagen angemessene Sonderbewilligungen» erteilen können. Markus Marti, Leiter des Amts für Arbeit, hält aber fest: «Ein Motocrossrennen wird es an hohen Feiertagen auch in Zukunft kaum geben.»

Patrick Imfeld, Präsident der Obwaldner CVP, ist skeptisch. «Wir werden das parteiintern genau prüfen», sagt er. Für ihn persönlich ist aber klar, «dass hohe Feiertage nicht generell für Veranstaltungen freigegeben werden dürfen».

Noch deutlicher formuliert es Pater Christian Meyer, Vize-Dekan von Obwalden: «Bei den hohen Feiertagen muss am Verbot festgehalten werden.» Das neue Gesetz ist noch bis zum 15. November in der Vernehmlassung.

Markus Fehlmann

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.