02.06.2020 12:59

Autokauf

Bald trocknet der Occasionsmarkt aus

Nicht nur der Handel mit Neuwagen, sondern auch der Occasionsmarkt ist eingebrochen. Wer hofft, beim Autokauf zu sparen, könnte Pech haben: Bald dürfte es keine guten Occasionen mehr geben.

von
Raphael Knecht
1 / 11
Welche Marken auf dem Occasionsmarkt litten in den ersten vier Monaten des Jahres am wenigsten in der Krise?

Welche Marken auf dem Occasionsmarkt litten in den ersten vier Monaten des Jahres am wenigsten in der Krise?

KEYSTONE
Bentley
Bentley

182 Occasionen verkauft, 8,5 Prozent weniger als im Vorjahr.

KEYSTONE
Aston Martin
Aston Martin

129 Occasionen verkauft, 6,5 Prozent weniger als im Vorjahr.

KEYSTONE

Darum gehts

  • Der Automarkt leidet in der aktuellen Konsumkrise besonders.
  • Die Verkaufszahlen gehen auch bei den Occasionen zurück.
  • Gute Occasionen könnte es schon bald nicht mehr geben.
  • Käufer kommen unter Zeitdruck.

Viele Schweizer warten derzeit lieber noch etwas mit dem Autokauf. Das hat der Branche einen massiven Einbruch bei den Neuzulassungen beschert. Der Verband freier Autohändler Schweiz meldet im Vergleich zum Vorjahr 52 Prozent weniger Neuzulassungen im Mai, 67 Prozent weniger im April. In einer Mitteilung des Datenportals Auto-I-Dat heisst es: «2020 wird mit Sicherheit als das schwärzeste Jahr seit der Zeit der Erdölkrise in die Geschichte eingehen.»

Nun trifft die Krise auch den Occasionenmarkt: Dort gehen die Verkaufszahlen ebenfalls zurück – aber weniger stark. Pro Neuzulassung gab es laut dem Portal im April 4,5 Halterwechsel. Das sind fast doppelt so viele wie im Vorjahr.

«Sollte dieser Umstand anhalten, wird rasch ein Mangel an guten Occasionen entstehen», sagt René Mitteregger von Auto-I-Dat. Einerseits würden wegen des schlecht laufenden Neuwagenmarkts kaum neue Occasionen auf den Markt gelangen. Andererseits werden die Lagerbestände an Occasionsfahrzeugen reduziert, da immer noch Occasionen verkauft werden.

Laut Mitteregger könnte das mittelfristig Einfluss auf die Nachfrage haben – und damit auch auf den Preis von Occasionen: Wenn das Angebot kleiner wird, werden Occasionen wohl teurer. Dies vor allem auch, weil viele Konsumenten momentan wohl lieber eine Occasion kaufen möchten, weil man bei Neuwagen teils mit Lieferverzögerungen rechnen muss.

Käufer kommen darum jetzt unter Zeitdruck: «Wenn jemand momentan eine Occasion kaufen möchte, wäre er gut beraten, das jetzt zu tun – solange das Angebot noch grösser ist und die Preise noch nicht merklich gestiegen sind», sagt Wolfgang Schinagl, Geschäftsführer von Auto-I-Dat, zu 20 Minuten. Er geht allerdings davon aus, dass sich diese Effekte im Occasionsmarkt gegen Ende Jahr wieder etwas legen werden.

Markt eingebrochen

Erholung erst in 10 Jahren

Der Verband freier Autohandel Schweiz meldete für Mai einen Einbruch bei den Personenwagen-Neuzulassungen von über 52 Prozent. Seit einigen Wochen sind die Showrooms der Autohändler wieder offen. Doch die Kunden halten sich mit Autokäufen noch weitgehend zurück. Zu gross ist die Verunsicherung durch die Krise. Laut Auto-Experte Ferdinand Dudenhöffer dürfte die Erholung des europäischen Automarktes ganze zehn Jahre dauern.

Nur zwei Marken wurden in den ersten vier Monaten des Jahres auf dem Occasionsmarkt besser gehandelt als im Vorjahr, wie es in der Mitteilung weiter heisst: Lamborghini und Tesla. Insbesondere Luxus-Marken kommen noch glimpflich davon. Welche Marken dieses Jahr bisher am wenigsten leiden, siehst du in der Bildstrecke oben.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
40 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Tiberius Wackelzahn

03.06.2020, 08:48

Neuwagen!!! Da ich seit Jahrzehnten nur Neuwagen kaufe, muss ich mir keine Gedanken machen. Die derzeitigen Autos sind nur wenige Jahre alt und bestens gepflegt, so dass ich sie noch weitere Jahre fahren kann. Und sollte dann die Zeit für ein neues Auto gekommen sein, kauf ich es wie gehabt beim Vertragshändler mit einem mehrjährigen Servicevertrag wie immer und gut ist.

Slatko Miroch

03.06.2020, 08:35

Dieser Bericht beruht auf Lobbyismus. Die Autos werden immer billiger, wenn man sie nicht kauft - respektive wenn die Hälfte der Occasion-Händler bankrott gehen. Angebot - Nachfrage - wie immer!

Kritische Käuferin

03.06.2020, 08:22

Ja hoffentlich verkaufen die uns trockene Autos! Geht's noch?!